Experten fragen

Antwort
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: ‎13-05-2020
Optimaler Wirkungsgrad bei Vollast oder Teillast - Vitocrossal 300 Erdgas 19kW

Hallo,

Da ich einen 750l Pufferspeicher habe, 160E, bivalent, mit Vitotrans 353 muss die Trinkwassererwärmung bei mir nicht unbedingt so schnell wie möglich erfolgen. Unter Vollast steigt ja die Abgastemperatur über den Kondensationswert von 58°, der Brennwerteffekt fällt also flach, und über den Schornstein wird ebenfalls mehr Wärme abgegeben, zumindest pro Zeiteinheit.

Dies habe ich geändert, indem ich die zulässige Differenz zwischen Kesseltemperatur und Trinkwassertemperatur runtergesetzt habe. Ist es richtig, dass damit ein effizeinterer Betrieb während der Trinkwassererwärmung erfolgt? Bei welcher Last wäre der Wirkungsgrad optimal? Die aktuelle Last lässt sich ja allerdings leider auch nicht auslesen, sondern nur am Betriebsgeräusch und am Gaszähler feststellen, oder?

Was mich wundert und stört ist, dass die Speicherladepumpe keinen Nachlauf hat, obwohl so eingestellt. Sowohl bei Vorrang auf Speicher, als auch bei gleichzeitiger Heizung. Nur bei einer Gewichtung irgendwo dazwischen gibt es einen Nachlauf der Speicherladepumpe. Merkwürdig, oder?

So steigt die Kesseltemperatur nach der Speicherbeladung weiter an. Der Brenner schaltet sich aus für einige Minuten, die Kesseltemperatur sinkt weit unter den Sollwert der Heizkurve. Bei Trinkwasservorrang habe ich so eine ganze Weile kalte Heizkörper. Ausserdem eine Taktung des Kessels, was ja nicht sehr effizient ist.

Welcher Wert im Servicemenü welcher Einstellung bezüglich Gewichtung zwischen Heizung und Trinkwasser entspricht, geht aus der Dokumentation nicht klar hervor. Ich habe es mal auf den mittleren Wert eingestellt, die Taktung aber dennoch nicht vermeiden können, trotz Nachlauf in diesem Fall.

Ist das normal?

Schönen Gruß,

Dr. Frisch


Andere Antworten: 0