Experten fragen

Antwort
Wiederkehrender Besucher
Beiträge: 2
Registriert: ‎01-05-2020
Unser Vitoligno 200S ist 4 Jahre alt. Es häufen sich die Fälle, dass sich der Kessel beim Anheizen auf Übertemperatur erhitzt.

Der Kessel startet richtig mit voller Gebläseunterstützung. Erst bei 93 -95 ° wird das Gebläse um 1 oder 2 Stufen zurückgeschaltet, Überwärme abgeführt durch Anheben der Vorlauftemperatur.

Auch wenn der 2000l Puffer "leer" ist, geht der Kessel bei 95 Grad zunehmend öfter in den Zustand "Störung - Übertemperatur" und der Sicherheitstemperaturbegrenzer schaltet ab. Es gibt dann starke Luftgeräusche als ob der Kessel zumindest partiell "koche".

Das Ventil zum Regeln zwischen Heizkesselkreislauf und Hauskreislauf scheint richtig zu regeln. Die Lambasonde wurde gereinigt.

Ich reinige den Kessel regelmäßig von unten und jährlich auch von oben. Die Anheizgewohnheiten haben sich nicht geändert, früher passierte das so gut wie gar nicht.

Im laufenden Heizbetrieb passiert diese Situation auch beim Nachlegen nicht.

Gesamtes Thema betrachten
Viessmann
Beiträge: 2.039
Registriert: ‎25-02-2014
Beantwortet

Hallo ReinhardR, 

genau wie @Franky bereits beschrieben hat sollte die Anlage auf Lufteinschlüsse geprüft werden. Auch die korrekte Funktion der Pumpe sowie der Rücklaufanhebung ist in diesem Zusammenhang zu kontrollieren. 

Beste Grüße 
Stefan vom Customer-Care-Team 

von am ‎08-05-2020 11:50
Danke für die Kommentare!
Der Aktorentest war für alle Ventile und Pumpen positiv. Lufteinschlüsse prüfen wir noch.
Wir schließen nicht aus, dass durch die Verwendung von Parafin-Würfeln als Anzündhilfe Ablagerungen auf der Lambdasonde den Anzündvorgang stören. Liegen dazu Erfahrungen vor?
von Viessmann am ‎13-05-2020 15:52
Hallo ReinhardR,

in der Regel sollte das keine großen Probleme bereiten. Es ist aber richtig, dass sich über die Jahre Ablagerungen an der Sonde absetzen können. Diese ist daher im Zuge der Wartung zu prüfen und bei Bedarf zu reinigen.

Beste Grüße
Stefan vom Customer-Care-Team