Experten fragen

Antwort
GR
Regelmäßige Besucher
Beiträge: 4
Registriert: ‎07-02-2018
Akzeptierte Lösung
Viltolig 200 Kesselkreis: Ventil im Pumpenkreis?

Hallo, im Kesselkreis des Vitolog 200 ist unter der Kesselkreispumpe ein Bypass eingebaut, der den kalten Kesselzulauf in der Temperatur eirwas anheben soll. Im kalten Zulauf zur Pumpe, die das Zulaufwasser in den Kessel drückt, ist direkt unter diesem Bypass ein Ventil eingebaut, dass wir zunächt als Rückschlagventil eingestuft hatten. Dieses Ventil war defekt und hat permanent geschlossen, was dazu führte, dass der Kessel keinen (kaum) Zulauf mehr hatte und demzufolge auch die Pufferspeicher nicht (kaum) noch geladen wurde. Wir wurden auf dieses Ventil aufmerksam, als wir die Kesselkreispumpe ausgewechselt hatten und der Fehler immer noch nicht behoben war. Nachdem wir dieses Rücksschlagventil ausgebaut hatten, funktioniert das System wieder (augenscheinlich) einwandfrei. Nachdem wir das ausgebaute Ventil nun vorliegen haben, kommen Zweifel, ob es sich um ein bloßes Ruckschlagventil handelt (es sieht anders aus). Die Vermutung ist, dass es sich um eine temperaturabhängiges Ventil handelt, dass bei sehr kaltem Zulauf mehr schließt, damit mehr warmes Wasser über den Bypass fließt, bei schon geladenen Pufferspeichern und damit schon sehr heißem Zulauf entsprechend mehr öffnet, damit weniger über den Bypass kommt (weniger Unterdruck am Eingang der Pumpe). Dieser Verdacht wird genährt dadurch, dass nach Auskunft des Monteurs bei neueren Anlagen der Bypass und sein Durchlassvolumen durch ein Thermostat abhängig von der Zulaufwassertemperatur gesteuert wird. Ich habe Bilder des Bypass in montiertem Zustand und des ausgebauten Ventils eingestellt. Gruß GR

 

Akzeptierte Lösung
Community Manager
Beiträge: 1.142
Registriert: ‎25-02-2014
Beantwortet

Hallo GR,

es handelt sich dabei um ein Arbeitselement der Rücklaufanhebung. 
Zudem sollte die Einbaulage deiner Pumpe geprüft werden. Diese sitzt normalerweise im Rücklauf (siehe auch Anhang, Pos 001= Arbeitselement). 

Beste Grüße °sr

Andere Antworten: 2
Regelmäßige Besucher
Beiträge: 30
Registriert: ‎05-02-2018
Beantwortet

bei diesem sogenannten ventil handelt es sich um die anschlußeinheit mit rücklauftemperaturanhebung Nr. 7159062

welches dort verbaut ist und nennt sich Arbeitselement 45° für Thermoregler.

Zitat montageanleitung :

die anschlußeinheit mit rücklauftemperaturanhebung besteht aus einem mischventilmit eingebautem !minimaltemperaturregler! rückschlagklappe up , absperrungen bla bla

nu kommts

die rücklauftemperaturanhebung stellt sicher , dass die für den vitolig 100 und 200 notwendige "mindestrücklauftemperatur von 45° nicht unterschritten wird.

das ding muß wieder rein !

 kannst bei viessmann oder paw bestellen, rate jedoch bei viessmann zu bestellen.

gruß willi

Mitglied
Beiträge: 4.482
Registriert: ‎01-11-2014
Beantwortet
[ Bearbeitet ]

Ich würde denken, dass es ein Überströmventil ist. Soll sehr wahrscheinlich für einen Mindestvolumenstrom sorgen oder eben zu hohen Pumpendruck kompensieren. Letzterer würde mehr oder weniger starke Fliessgeräusche produzieren.

Könnte sein, dass es im offenen Zustand hängen geblieben ist, dadurch zuviel Rücklauf in den Vorlauf gelangt ist. Was heissen würde, dass die volle Vorlauftemperatur nie erreicht wurde.

Von einem Thermostat würde ich hier nicht ausgehen. Da vermisse ich das nötige Bimetall.