Experten fragen

Antwort
Regelmäßige Besucher
Beiträge: 4
Registriert: ‎10-06-2020
Akzeptierte Lösung
Vitodens 300 / 333 Reicht das WW aus?
[ Bearbeitet ]

Hallo zusammen,

ich möchte meine alte Viessmann Heizung von ca. 95 gegen eine neue Brennwerttherme tauschen. Mein Kamin fängt an zu versotten und das Geld einer Kaminsanierung stecke ich nun lieber in die neue Heizung. Hier möchte ich nun wirklich endlich Nägel mit Köpfen machen...

Mein HB hat mir die Vitodens 222 oder 333 (19KW) empfohlen. Hier würde ich zur 333 tendieren. Allerdings habe ich Angst das der 100 Liter WW Speicher nicht ausreicht. Aktuell habe ich einen 160 Liter Speicher. Wenn meine 2 Kinder Geduscht haben hat meine Frau es manchmal schon schwer zu Baden, bzw. ist es am selben Abend kaum möglich (Sie badet bei temperaturen wo andere essen kochen Smiley (zwinkernd) )

Deswegen bin ich am überlegen ob ich nicht besser einen Vitodens 300 mit 160 Liter WW Speicher kaufe.

Allerdings meint mein Kumpel das der Vitodens 333 Einen Ladespeicher hat und das Wasser u.a. auch besonders schnell wieder warm wird. Und das die 100 Liter im Ladespeicher ähnlich viel Reserve haben wie der 160 Liter "normale" Spiecher.

 

Haus hat 120m² + 35m² Keller der beheizt wird, 4 Personen, Bauweise von 1981 und Stahlbetonwände, doppelverglaste Fenster... Verbrauch zwischen 1.300 und 1.600 m³ Gas / Jahr

Könnt Ihr mir die Sorgen des Vitodens 333 nehmen oder eher Bestätigen?

So eine Heizung kauft man ja bestenfals sehr selten im Leben Smiley (fröhlich)

 

LG und besten Dank schon mal für die mentale Unterstützung und Hilfe bei der richtigen Entscheidung Smiley (fröhlich)

 

Gesamtes Thema betrachten
Beitragender
Beiträge: 3.999
Registriert: ‎04-09-2014
Beantwortet
[ Bearbeitet ]

Hallo,

da brauchst du dir keine Sorgen machen, der 100l-Ladespeicher hat eine Leistungskennzahl fast wie ein 160l-Speicher.

s. hier auf S. 4 Leistungskennzahl NL, Mit 19kW kommt der auf 1,9, da kannst du zwei Haushalte damit versorgen.

https://www.viessmann.de/content/dam/vi-brands/DE/Produkte/Gas-Brennwertkessel/Vitodens-333-F-Typ-B3...

Wichtiger ist die Härte, sollte die über 15°dH sein, würde ich den VITODENS 222-F Typ B2SF nehmen, der hat eine Heizschlange die weniger verkalkt.

Meine Empfehlung wäre, wenn der Platz vorhanden ist, der Vitocrossal 300, der ist robust, bodenstehend, langlebig.

http://www.viessmann.de/de/wohngebaeude/gas-heizkessel/gas-brennwertkessel/vitocrossal-300-cu3a.html

Bin ab Montag wieder online.
Gruß

Heizing

von am ‎12-06-2020 9:44
Danke schon mal für die Antwort Smiley (fröhlich)
Also die Härte bei uns liegt bei 1.248 mmol/l bzw. 7°dH
Vom Platz her könnte das hinkommen mit dem Vitocrossal, da ich aber ein doofen gegossenen Sockel habe müsste man das genau messen. Wäre der denn soviel besser? Ich denke der ist auch etwas teurer und komplizierter Anzuschließen als ein Kompakter Vitodens 333-F ?
Und sind die 19 KW ausreichend? Heizleiszung dürfte es ja mehr als genug sein aber auch für WW? Ich frage weil ja so wie ich das lese alle Vitodens 333 ob 11, 19 oder 25 KW bis auf 1,9 KW runter modulieren können?
LG
von Mitglied am ‎14-06-2020 22:24
Hallo,
ich habe die Vitodens 333 F B3TB 19kw. Haus hat 140 qm und 3 Badezimmer incl. 1 Badewanne. Der Ladespeicher hat 100 L
. Ich war anfänglich auch skeptisch, ob die Wasserleistung ausreicht. Ist kein Problem. Beim Fülen der Wanne geht die Speichertemp. schnell runter, die Wassererwärmumg wird aber übergangslos von der Heizung übernommen. Der Wasserdurchfluss wird dann kaum merkbar etwas kleiner.
Ich habe die Anlage mit 2. Mischerkreislauf im April 2019 bekommen, läuft seitdem ohne Probleme.

Gruß aus dem echten Norden
von Beitragender am ‎15-06-2020 15:55
Von der Härte ist es unkritisch, da kannst du den Vitodens 333-F nehmen.

Die Vorteile des Vitocrossal hab ich mal hier dargestellt, klar, der Installationsaufwand ist etwas größer, gibt aber fertige Verbindungssets. Er ist halt wesentlich langlebiger, hat aber kein schickes Touchdisplay, kann aber über Vitoconnect auch über Smartphone bedient werden.

Für deine Hausgröße sind 19 kW weit ausreichend.

Gruß

Heizing
von am ‎15-06-2020 16:47
Okay dann Frage ich mal nach was der HB zum Vitocrossal 300 sagt. Wenn die heizung erst einmal richtig eingestellt ist ist das Display ja unwichtig. Dann ist die Langlebigkeit wichtiger!
Ich bin gespannt was er sagt zum Vitocrossal und wie hoch die Differenz zum Vitodens 333 ist.
von am ‎15-06-2020 19:22
Mir wurde übrigens der B3TG 19 Kw angeboten. Worin besteht denn der Unterschied zum B3TB oder B3TF 🤷‍♀️
Um genau zu sein wurde mir der Z019350 angeboten...

LG
von Mitglied am ‎15-06-2020 21:05
[Vitocrossal]
"Er ist halt wesentlich langlebiger,"

Ich frage mich immer wieder, warum der Vitocrossal langlebiger sein soll. Abgesehen vom Wärmetauscher sind sehr ähnliche Bauteile (Gas, Elektronik) verbaut, weswegen man eher von vergleichbarer Lebensdauer ausgehen könnte. Ansonsten ist der Vitocrossal in praktisch allen Bereichen schlechter. Vor allem hat er eine deutlich höhere Mindestleistung als der Vitodens 3xx und wird deutlich mehr takten, was wiederum den Verschleiß erhöht. Daran ändert auch der höherer Kesselinhalt nicht viel bis nichts.
von Beitragender am ‎16-06-2020 15:16
Meine langjährige Erfahrung ist, dass der langelebiger ist, die thermische Belastung ist auf Grund der größeren Brennkammer geringer. Der höhere Wasserinhalt überkompensiert die geringfügig höhere Mindestleistung. 1,9 zu 2,6 kW ist ja keine großer Unterschied. Die Vorteile nochmal hier, der Link fehlte oben
https://www.viessmann-community.com/t5/Experten-fragen/Unterschied-Vitodens-300-und-Vitocrossal-300/....

@ Heizer09 es ist die neuere Version, die Buchstaben laufen hinten durch, z.B. ist eine neue Regelung drin, die auch in einer anderen Höhe angebracht ist.

Gruß

Heizing
von am ‎17-06-2020 9:46
Hallo Heizing,

wie ich aus den Begründungen lese, sind Sie ein richtiger Viessmann-Heizungsfachmann. Ich habe ein EFH , mit 150 qm Wohnfläche, nur Heizkörper, und stehe auch vor der Entscheidung , ob Vitodens Wandgerät 200 oder 300 , oder Kompaktgerät 222-F.
Doch nach allem Vergleichen des Info-Materials, ( YouTube, Foren etc. ) finde ich persönlich auch den Vitocrossal 300 Typ CU3A aufgrund des höheren Kesselwasserinhaltes effizienter und langlebiger. (zumal Platz im Keller ausreichend vorhanden)
Ich habe nur das Problem, welcher KW-Wert aufgrund der verschiedenen Modulationsbereichen sinnvoller ist
19 kW , von 2,6 bis 19,0 oder
25 kW , von 5,2 bis 26,0
das Haus wird in der Heizperiode und Übergangszeiten zusätzlich mit Kafelofen beheizt.

Mein Bekannter hat ein 2-Familienhaus, pro Wohnung 100 qm plus Dachwohnung 50 qm ,
Heizkörper und ca. 30 qm pro Wohnung Fussbodentemperierung. Dach nur HK. kein Kachelofen vorhanden
gleiches Problem:

19 kW oder 25 kW.

Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort.
PS: Ihre Links haben uns schon super weitergeholfen.
von Beitragender am ‎17-06-2020 13:59
Hallo Information,

wenn ich mit 80 W/m² rechne komme ich auf 12.000 W = 12 kW. Also 19 kW reicht locker, man könnte sogar 13 kW nehmen.

Gilt auch für den Bekannten.

Ich würde bei ausreichend Platz immer zum Vitocrossal raten, bei wenig Platz zum Vitodens.

Gruß

Heizing
von am ‎17-06-2020 14:10
Vielen Dank für die schnelle Antwort und die Berechnungsgrundlage.
Gruß Information
von Beitragender am ‎17-06-2020 14:18
Gerne, viel Erfolg bei der Sanierung.