Experten fragen

Antwort
Regelmäßige Besucher
Beiträge: 1
Registriert: ‎31-03-2020
Vitodens 300-W WB3C: Fehlermeldung Eb

Seit ca. 2 Monaten bereitet das Viessmann-Gerät Probleme durch wiederholte Störung (Feuerungsautomat) mit der Fehlermeldung Eb, die aber nur sporadisch auftritt. Die Störungen ließen sich bisher durch RESET beseitigen und die Heizung arbeitete danach zunächst fehlerfrei.

Vom Fachbetrieb (SB) wurden bisher folgende Maßnahmen vorgenommen: u.a. Elektroden gereinigt, Abstände und Ionisationsstrom überprüft, alles OB !

Der Monteur hat bei seiner Überprüfung und der Sichtkontrolle des Brenners außer einem grauen Belag auf den Elektroden nichts Abnormales festgestellt, was auf einen Fehler hindeutet. Die letzte Wartung (Hauptinspektion) war im Juni 2019.

 

Leider tritt die Störung mit der Fehlermeldung Eb weiterhin sporadisch auf, bisher allerdings nur während unserer z.T. wochenlangen Abwesenheit, d.h. bei reduziertem Heizbetrieb:

Kreis-M2 (über Vitotrol 300) mit T: 15, N: 13 Grad (FB-Heizung im EG+OG) / Kreis-A1: 3 Heizkörper im KG mit Thermostat auf Pos. 2

 

Unser Heizungsbauer (SP) sieht jetzt leider keine konkrete Lösung zur Fehlerbeseitigung und gab uns deshalb den eRat, dass wir versuchen sollten Brennerstörungen zu vermeiden, indem wir die Heizungseinstellung ändern, also z.B. die Heizkörperventile im Keller ganz aufdrehen (Pos. 5), um die Wärmeabnahme zu erhöhen.

 

Dieser Lösungsansatz erscheint uns jedenfalls mittelfristig unbefriedigend und wir hoffen, dass uns ihr Team bei der Problemlösung helfen kann, da die Viessmann-Heizung bisher (ca. 10 Jahre) unser Heizverhalten weitgehend ohne Beanstandungen hingenommen hat.

 

Da es bei dem Vitodens-Gerät und den Einstellungen (außer dem Wechsel der Umwälzpumpe wegen der Fehlermeldung A8) keine Änderungen gegeben hat, stellt sich für mich die Frage, ob man die Codierung anpassen kann bzw. sollte, um die Kalibrierung in Zukunft sicherzustellen.

 

Vielen Dank im Voraus !

 

 

 

 

Gesamtes Thema betrachten
Mitglied
Beiträge: 6.749
Registriert: ‎01-11-2014
Beantwortet

Fehler eb sagt aus, dass die Wärmeabnahme während des Kalibrierens ungenügend sei. Nun wäre es natürlich möglich, dass mit Anlaufen der Therme die Thermostatventile noch geschlossen sind und somit nur wenig Umlauf möglich ist.

Es kommen allerdings noch mehr Möglichkeiten in Frage:

- verstopfter Kondensatablauf
- verschlissene Ionisationselektrode
- falsche Elektrodenabstand
- undichtes Abgassystem
- zugesetzter Wärmetauscher (Abgas- oder Wasserseitig)
- schwankender oder zu geringer Gasdruck
- undichte Brennerdichtung
- defekte Pumpe

Wenn der Fehler rein sporadisch auftritt, sollte man die Elektroden tauschen, nicht nur reinigen. Wie alt sind die Elektroden ?

Die Pumpe würde ich erstmal aussen vor lassen.