Experten fragen

Antwort
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: ‎04-10-2019
Vitronic 200 KW1

Hallo,
Anlage steht auf Heizen /WW , WW wird nicht auf die gewünschte Temperatur
aufgeheizt - und schaltet die Heizungspumpen auch nicht mehr ein. Wenn ich die WW Teperatur auf z.B. 30Grad stelle und die Anlage ausschalte und gleich wieder ein, laufen die Pumpen und Heizung funktioniert bis wieder WW sich einschaltet. Beide Temperaturfühler wurden vom Fachmann getauscht. Was könnte es denn jetzt noch sein. Danke

Gesamtes Thema betrachten
Viessmann
Beiträge: 11.820
Registriert: ‎12-03-2013
Beantwortet

Hallo beobachter,


wie hoch wird denn die Speicher-Isttemperatur in der Regelung angezeigt?


Gruß °be
von Mitglied beobachter am ‎10-10-2019 10:29
Hallo,
aktuell
Außentemp. 10
Kessel soll 47
Kessel ist 46
WW soll 40
WW ist 43

WW soll hab ich gestern abgesenkt wegen der Heizung WW steht auf Automatik
von Viessmann am ‎10-10-2019 11:07
Ich denke, du solltest zunächst mal den Speichertemperatursensor prüfen lassen. Auch wenn er ggf. getauscht wurde, kann es sein, dass dieser nicht korrekt in der Tauchhülse sitzt.

Gruß °be
von Mitglied Franky am ‎10-10-2019 12:47
Oder der Speicherfühler passt nicht zur Regelung.
von Mitglied beobachter am ‎10-10-2019 13:06
Speicherfühler ist Original Vissmann TP500 - Tauchhülse sitzt fest. Wenn ich mich nicht irre müsste der Brenner solange laufen bis die eingestellte WW Temperatur erreicht ist - dann umschalten auf Heizung. Beides funktioniert nicht.
von Viessmann am ‎10-10-2019 14:03
Da irrst du nicht, genau so funktioniert das. Dann prüfe doch mal, ob die eingestellte Warmwasser-Solltemperatur auch erreicht wird.

Der Sensor sollte auf jeden Fall nochmal geprüft werden und auch, ob dieser richtig in der Tauchhülse sitzt und nicht nur "fest".

Gruß °be
von Mitglied Achat ‎10-10-2019 15:35 - bearbeitet ‎10-10-2019 15:44

Nein, so funktioniert das normalerweise nicht, zumindest nicht in Werkseinstellung: Bei normaler Speicheraufheizung läuft der Brenner, bis WW-Ist 2,5 Grad über WW-Soll ist, dann geht der Brenner aus, und nachher folgt noch die Pumpennachlaufzeit, während der der Speicher weiter mit der vorhandenen Kesselwärme aufgeheizt wird, und erst danach schaltet die Anlage um auf Heizbetrieb, sofern erforderlich.

Bei adaptiver Speicheraufheizung ist es anders, dort schaltet der Brenner früher aus, sodass am Schluss WW-Ist ziemlich genau WW-Soll entspricht. Deshalb bitte nachschauen, wie Codieradresse 55 eingestellt ist: 55:0 ist normale Speicheraufheizung mit Ausschaltdifferenz +2,5 K, 55:1 ist adaptive Speicheraufheizung.
Bitte auch die Einstellung von Codieradressen 60 und 61 nachschauen.

Wie verhält sich das Gerät während der Speicheraufheizung, läuft der Brenner durch oder schaltet er immer wieder aus und ein? Wie alt und wie gross (Inhalt) ist der Speicher, wie hart das Leitungswasser, und welches Heizgerät heizt den Speicher auf?

von Viessmann am ‎10-10-2019 15:45
Doch so funktioniert das, aber danke für die Ergänzung mit der Sollwertüberschreitung.

Gruß °be
von Mitglied beobachter am ‎10-10-2019 17:29
Erstmal Danke für Ihre Geduld
Codierung
55=0
60=20
61=0
aktuell
Kessel soll 80
ist 84
WW soll 60 vor ca. 1 Stunden von 50 auf 60 gestellt
WW ist 50
Speicher hat 400l ca. 15 Jahre alt
während der Speicheraufheizung läuft der Kessel nicht durch - stop and go
Wasser ist hart (München) befeuert wird mit GAS.
von Mitglied Achat am ‎10-10-2019 19:56
Danke für die Codieradressen, sehen soweit OK aus, normale Speicheraufheizung.

Lasse den Speicher warten; wahrscheinlicher Grund für die Probleme bei WW-Bereitung ist eine Verkalkung (Wärmetauscher, Pumpe, Leitungsanschlüsse...). Bei hartem Leitungswasser ist eine regelmässige Speicherwartung (inkl. Entkalkung) sowieso angebracht, spart auch Energie - je dicker die Kalkschicht, desto ineffizienter ist die Speicheraufheizung, bis gar nichts mehr geht.

Soll-WW-Temperatur 60 ist bei hartem Wasser ungünstig hoch, begünstigt den Kalkausfall, besser ein paar Grad niedriger setzen. Bei richtig funktionierender Speicheraufheizung wird der Speicher mehrere Grad über die eingestellte Soll-WW-Temperatur aufgeheizt, siehe oben.

Die Übergangslösung zum Heizen hast du schon selbst herausgefunden: Soll-WW-Temperatur ganz niedrig setzen, Gerät aus- und wieder einschalten. Beim Neustart besteht keine Anforderung für Speicheraufheizung mehr, sodass der Heizbetrieb beginnen kann. WW-Bereitung vorübergehend in Zeiten legen, in denen nicht geheizt werden muss, aber die Soll-WW-Temperatur aktuell nur so hoch wie wirklich nötig einstellen (z.B. 45-50 Grad) und WW-Ist beobachten: falls WW-Ist nach ca. einer halben Stunde gar nicht gestiegen ist, bis zur Speicherwartung auf die WW-Bereitung verzichten.
von Mitglied beobachter am ‎11-10-2019 13:14
Heute scheint die Sonne über München - meine Solarthermie hat den WW-Speicher innerhalb von ca.40 Minuten von 30 Grad auf 55Grad aufgeheizt :-).
Was ich nicht verstehe
warum läuft der Brenner nicht durch bis die eingestellte Temperatur erreicht ist, und schaltet automatisch auf heizen um ?
Brenner bleibt bei WW Aufbereitung stehen und nichts passiert - kein umschalten auf Heizung.
Durch Ausschalten des Brenners und Neustart geht die Heizung - WW bleibt wie es ist - passiert nichts.
von Mitglied Achat am ‎11-10-2019 18:13
Also eine Anlage mit Solarthermie, das ist eine wichtige Information. Sind Codieradressen 54 und 67 vorhanden, wenn ja was steht dort?

Zu deiner Frage: Speicheraufheizung hat Vorrang vor Heizbetrieb (bitte kontrollieren: Codieradresse A2 steht auf A2:2, richtig?). Sobald eine Speicheraufheizung durch das Gasgerät begonnen hat, muss sie aus Sicht der Regelung zuende geführt werden, auch wenn das sehr lange dauert. Abgeschlossen ist eine Speicheraufheizung erst, wenn der Brenner bei Ist-WW > Soll-WW + 2,5 K aus geht und die Pumpennachlaufzeit abgeschlossen ist.

Wenn man die Regelung aus- und wieder einschaltet, wird der aktuelle Stand neu beurteilt. Wenn die Ist-WW ausreichend hoch ist, sodass keine Speicheraufheizung gestartet werden muss, kann der Heizbetrieb beginnen. Deshalb kann man durch Niedrigerstellen der Soll-WW und kurzes Aus-Einschalten die Regelung aus einer hängen gebliebenen Speicherladung herausreissen.

Wenn der Brenner während einer Speicherladung dauernd an und aus geht, wird der Kessel die Wärme nicht los (entweder läuft die Pumpe nicht oder fördert zuwenig, oder der Wärmetauscher kann die Wärme nicht rasch genug abgeben, oder die Leitungen sind zugesetzt), oder ein Sensor zeigt falsche Werte (was die Regelung zu "falschem" Verhalten bringt).

Ist beim Zustand "Brenner bleibt bei WW Aufbereitung stehen und nichts passiert - kein umschalten auf Heizung" die Anlage wirklich an einer Speicheraufheizung? Welche Zeichen stehen im Display, und welche Soll- und Ist-Temperaturen werden in der Diagnose-Abfrage angezeigt?
von Mitglied beobachter am ‎11-10-2019 19:06
Code 54 = 0
Code 67 ist ? springt gleich auf Code 70
A2 steht auf A:2

(Wenn der Brenner während einer Speicherladung dauernd an und aus geht, wird der Kessel die Wärme nicht los (entweder läuft die Pumpe nicht oder fördert zuwenig, oder der Wärmetauscher kann die Wärme nicht rasch genug abgeben, oder die Leitungen sind zugesetzt), oder ein Sensor zeigt falsche Werte (was die Regelung zu "falschem" Verhalten bringt)
Was den Sensor angeht - der funktioniert - Pumpe u. Wärmetauscher ? wie kann ich das rausfinden?
zum letzten Absatz: im Display ist der Wasserhahn angezeigt - die Soll Ist Werte - Soll Wert ist nicht erreicht z:B. S 55 ist 40.
von Mitglied Achat am ‎11-10-2019 20:29
Danke, also keine von der Vitotronic "verwertbare" Solarregelung angeschlossen.

Im Display nur der Wasserhahn - noch keine Klarheit, die Bedeutung hängt vom Alter der Regelung ab. Schau bitte in der Bedienungsanleitung gegen Ende unter "Was tun, wenn... die Räume kalt sind, obwohl der Brenner in Betrieb ist": Welche Anzeige erscheint laut deiner Anleitung während der Speicheraufheizung: nur der Wasserhahn oder der Wasserhahn plus Pumpenzeichen?

Wann hast du WW-Soll 55 WW-Ist 40 abgelesen (Zeit), und was machte die Anlage gerade (z.B. gar nichts, Brenner an-aus-an-aus, Brenner lange an...)? Wie sind die Zeiten für WW-Bereitung eingestellt (Taste Uhr mit Wasserhahn), und wie die Heizzeiten (Taste Uhr mit Heizkörper)? Bitte auch die Uhrzeit der Regelung kontrollieren (i-Taste und mit + runterblättern).

Die Anlage ist offensichtlich schon älter, wie lange kennst du sie schon? Welches Heizgerät (Typ, Leistung)? Wann wurde der Speicher letztmals gewartet?
von Mitglied beobachter am ‎11-10-2019 21:16
während der Speicheraufheizung: : Wasserhahn plus Flamme Pumpe läuft nicht, das würde ich sehen (Hocheffizienzpumpe ) + im Display.
Normalerweise habe ich die WW Aufbereitung eingestellt ab 5 - 7 Uhr - Heizdauer 7 - 23 Uhr.
Brenner bei Heizbetrieb an - aus, in unregelmäßigen Abständen - alle Förderpumpen laufen . Bei WW an - aus - an aus - nach ca. 1 Stunde stehen Soll Ist Wert vielleicht 3 Grad höher (Ist) - heißt die Pumpe schaltet nicht ein - sieht man auch. Keine Schaltung - deshalb bleibt die WW- Aufbereitung auch solange erhalten da die Soll Temperatur nicht erreicht wird. Wenn ich die Soll auf Ist stelle - geht der Brenner über in Heizbetrieb - aber n u r wenn ich Heizungs Reset ausführe.
Wenn ich mir das so überlege kann eigentlich nur die Steuerplatine einen Defekt haben - was meinen Sie ?

von Mitglied Achat am ‎12-10-2019 19:51
Das sehe ich anders, denn der Speicher wird etwas aufgeheizt, wenn auch langsam. Die Ursache(n) für die ungenügende Speicheraufheizung müssen vor Ort abgeklärt werden.

Pumpen: Während der Speicheraufheizung läuft die Speicherpumpe, die Umwälzpumpe für den Heizkreis ist aus (und das ist normal - Vorrang der Speicheraufheizung). Während des Heizbetriebs läuft die Umwälzpumpe für den Heizkreis. Der Heizbetrieb kann erst beginnen, wenn die Speicheraufheizung beendet ist, siehe Beiträge oben; wenn die Speicheraufheizung sehr lange dauert, wird während dieser Zeit nicht geheizt.

Lasse den Fachmann nochmals kommen zur Überprüfung der WW-Bereitung und ggf. Speicherwartung und -entkalkung, und hoffe bis zum Termin auf viel Sonnenschein, damit die Speicheraufheizung durch die Sonne erfolgen kann. Am besten WW-Soll ganz niedrig stellen und nur höher stellen, wenn wirklich nötig (keine Sonne angesagt und vorhandene Speichertemperatur genügt nicht für WW-Bedarf).