Experten fragen

Antwort
Wiederkehrender Besucher
Beiträge: 5
Registriert: ‎17-02-2016
Wie stark kann eine AC-Box maximal kühlen? Funktioniert die Einzelraumsteuerung dafür auch?

Hallo,
in einem Neubau haben wir eine Wärmepumpenheizung Vitocal 300 G und eine Lüftungsanlage Vitovent 300 eingebaut. Trotz unserem sehr gut wärmegedämmten Haus (42,5 cm Yton-Wände; 3-Scheiben-Verglasung) bringt die gegenwärtige Hitzewelle uns im Inneren nun doch zum Schwitzen. Aus diesem Grund überlegen wir entweder eine NC-Box (soll wohl Kühlung bis 3° möglich machen können) oder eine AC-Box (wie viel schafft diese Box) nachrüsten zu lassen. 

Aber als Laie hat man a) zu wenig Informationen und b) kein Fachwissen. (die Viessmann Website ist da zu allgemein)

Wer kann die Vor- und Nachteile für uns verständlich machen?

Wichtig wäre auch vor allem eine Einzelraumkühlung, denn insbesondere Schlafzimmer, Wohnzimmer und Hauswirtschaftsraum sollten etwas heruntergekühlt werden. Im Moment würden 2° reichen.

Herzliche Grüße

Michael

Gesamtes Thema betrachten
Viessmann
Beiträge: 928
Registriert: ‎03-03-2016
Beantwortet

Hallo Michael,

eine Einzelraumkühlung ist bauseits eventuell umsetzbar, aber von uns nicht vorgesehen. Mit der Ausgabe unseres Kühlsignals werden alle Stellantriebe voll aufgefahren.

Der NC-Kühlbetrieb bringt dir eine Kühlung um etwa 2-3K, wie du schon recherchiert hast. Bei diesen aktuellen Außentemperaturen wird die NC-Kühlung dich nicht mehr glücklich machen, hier benötigst du aktive Kühlung. Die minimale Vorlauftemperatur liegt hier bei etwa 18°C, alles darunter bringt dir nur Ärger mit Schwitzwasser. Alternativ würde ich dir empfehlen, einen Kaltwassersatz als separaten Kühlkreis im Wohnraum zu installieren. Mit dieser Variante sind deutlich niedrigere Temperaturen möglich.

Beste Grüße, °ch

von mmchenmstr1 am ‎30-07-2018 16:04
Danke Chris für die Antwort.

Die Alternative hört sich gut an, ist aber nicht mehr zu realisieren, da wir bereits eingezogen sind und deshalb der Aufwand nicht vertretbar ist.

NC-Kühlung: Ohne Kühlung, d. h. nur mit unserer Wärmedämmung und der Lüftung mit kalter Nachtluft, steigt die Temperatur nur 1 bis 2 Zehntel Kelvin pro Tag. D. h. unsere Temperatur liegt jetzt so bei 25 bis 26° C in unterschiedlichen Zimmern. Ausreichen würde uns eine Temperatur von 24 °C. Schafft das die NC-Box? Und wenn ja, auch über vier Monate (so lang ist hier nämlich die Hitzeperiode)?

Die Stellantriebe kann ich selbst über unsere Homeautomation my-GEKKO für jeden Raum regeln. Damit würde sich die zu kühlende Fläche noch verringern. Im Bad muss es ja nicht kühl sein.

Falls die NC-Box für unseren Anwendungsfall nichts ist, schafft dann die AC-Box die von mir geschilderten Raumbedingungen? Und das ohne Schwitzwasser zu erzeugen?

Herzliche Grüße und vielen Dank für Deine erste Rückmeldung.

Michael
von Viessmann am ‎31-07-2018 11:27
Hallo Michael,

klar, die NC-Box ist für einen normalen Sommer denke ich ausreichend. Aber bei einer solchen Hitzewelle wie aktuell, mit mehreren Wochen über 30°C, wirst du irgendwann keinen Kühleffekt mehr merken oder die Primärtemperatur wird so hoch, dass ein Betrieb der Wärmepumpe nur noch mit dem Durchlauferhitzer möglich sein wird. Mit der AC-Box hast du solche Probleme nicht, Schwitzwasser entsteht, vorausgesetzt, dass die Anlage korrekt aufgebaut und einreguliert wurde, sehr wenig bis gar nicht.

Beste Grüße, °ch
von mmchenmstr1 am ‎31-07-2018 12:18
Danke. Meine Informationsbedarf ist gestillt. Jetzt heißt es für die AC-Box sparen.
Michael