Experten fragen

Antwort
Neuer Tagger
Beiträge: 15
Registriert: ‎25-09-2017
Zu niedrige Werte kWh Solarertrag im Solar Histogramm?
[ Bearbeitet ]

Hallo zusammen,

ich besitze seit April 2017 eine Vitodens 200-W Typ B2HB mit Vitotronic 200 Typ HO1B, dazu eine Solarthermie mit zwei Flachkollektoren, insgesamt ca. 4qm Fläche (evtl. Vitosol 200-F, aber den genauen Typ kenne ich leider nicht). Dazu steht noch ein Vitocell 100-W 300 Liter Warmwasserspeicher dabei. Die Anlage ist seit kurzem über den Vitoconnect 100 "online" und bei Viessmann registriert.

Nach vielen anfänglichen Problemen hatte es der zuständige Fachbetrieb geschafft, die Solarthermie ans Laufen zu bekommen. Dies erkenne ich an den Temperaturanzeigen, der Solarpumpe, dem Volumenstromsensor sowie den Daten in der Vitotronic.

Das bis heute ungelöste Problem bezieht sich jedoch auf den Solarertrag, der im Solar Histogramm angezeigt wird. An sonnigen wolkenlosen Tagen im Umland von Köln erreicht die Anlage nie mehr als 2 kWh pro Tag. Meine Nachbarn erreichen mit der identischen Anlage und gleicher Dachausrichtung ca. 40 bis 60 kWh.

Ich habe den Fachbetrieb gebeten, die Einstellung zu überprüfen. Allein schaffte es der Installateur nicht, erst der Anruf bei der Viessmann Hotline brachte ihn weiter. In der Codierebene 2 im Code "0E" (Standardwert ist "70") stellte der Installateur den Wert "7" ein nach Aufforderung durch Viessmann. Hier geht es ja um den Volumenstrom des Solarkreises. Vorher hatte er mit einem Aktorentest des maximalen Volumenstrom getestet. Der Volumenstromsensor pendelte dabei immer zwischen 6 und 7 Liter/min.

Die Einstellung "7" brachte leider keine Abhilfe. Die Werte sind weiterhin nie über 2 kWh gestiegen. Wenn ich der Anleitung folge, wäre die Einstellung "70" entsprechend 7 Liter/min. doch eigentlich korrekt, oder?

Woran könnte es noch liegen, dass der Ertrag so gering ist? Welche Einstellung könnte helfen?

Im Voraus vielen Dank für einen Tipp!

Viele Grüße

Thomas

Gesamtes Thema betrachten
Mitglied
Beiträge: 6.197
Registriert: ‎01-11-2014
Beantwortet

Es kann mehrere Ursachen haben. In erster Linie können Lufteinschlüsse dafür verantwortlich zeichnen. Läuft die Pumpe überhaupt ? Wie hoch ist der Vordruck im MAG und wie hoch der Fülldruck in der Solaranlage ?

Kannst du die Kollektortemperatur ablesen ? Ist überhaupt ein Kollektorfühler verbaut ?

Im schlimmsten Fall ist durch Stagnation die Flüssigkeit in der Anlage gecrackt und somit unbrauchbar geworden. Hier vor allem mal überprüfen, wie es bei der Flüssigkeit um den ph-Wert und den Frostschutz bestellt ist. Auch die Farbe der Flüssigkeit wäre eventuell aufschlussreich.

von Neuer Tagger TommyF am ‎26-09-2017 15:48
Hallo Franky,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ja, die Pumpe läuft, so viel ist sicher. ;-) Den Vordruck im MAG und Fülldruck in der Solaranlage werde ich mir am Mittwochabend anschauen können und melde mich dann mit den Werten.

Ja, die Kollektortemperatur wird angezeigt und erscheint mir auch realistisch zu sein. Demnach müsste der "Kollektorfühler" verbaut sein, oder?

Dass die Flüssigkeit stagniert kann ich glücklicherweise ausschließen. Der Taco-Setter zeigt bei voller Pumpenleistung bis zu 7l/min. an. Daher glaube ich nicht, dass das ein Problem sein kann.

Danke nochmals!
von Neuer Tagger TommyF am ‎27-09-2017 23:58
Hallo Franky,

direkt an der Solar-Divicon PS10 habe ich soeben (Pumpe ist nicht aktiv gerade) den Druck abgelesen: 2,5 bar. Das müsste doch der Fülldruck der Solaranlage sein, oder? Eine weiteren Druckanzeiger habe ich nicht finden können.

Ist der Druckwert denn okay Deiner Meinung nach?

Danke!!
von Neuer Tagger TommyF am ‎28-09-2017 0:57
Korrigiere, es sind 3,0 bar. Wenn man die Striche richtig abliest... ;-)
von Mitglied Franky am ‎28-09-2017 6:16
Ja, der Fülldruck ist ok so.
Wie hoch ist die Kollektortemperatur und kommt die Wärme auch nach der Pumpe an ?
von Neuer Tagger TommyF am ‎28-09-2017 13:54
Wenn die Sonne hier mal wieder scheint, werde ich darauf achten. Ich kann auf jeden Fall die Temperatur des Kollektors ablesen per App und natürlich über die Vitotronic. Die Divicon zeigt auch Temperaturanstiege an, aber verglichen habe ich das bisher noch nicht. Sobald ich das machen konnte, melde ich mich wieder. Danke auf jeden Fall!
von Neuer Tagger TommyF am ‎29-09-2017 12:33
Heute ist das Wetter prima, daher konnte ich gerade mal vergleichen: Heute Vormittag war die Kollektortemperatur 45,3 Grad, während das rote Vorlaufthermometer an der Divicon genau 40 Grad anzeigte. Daraus schließe ich, dass ca. 5 Grad auf dem Weg zur Divicon verloren gehen.
Was sagt der Experte dazu? ;-)

Danke!!
von Mitglied Franky am ‎29-09-2017 16:14
Ich hätte eigentlich bei diesem Sonnenschein wenigstens 60-70°C erwartet. Die 45°C sind in meinen Augen geradezu lächerlich. Kein Wunder, dass der Ertrag so gering ist.
In welchem Winkel stehen die Kollektoren und werden die über den Tag in irgendeiner Weise beschattet ?
von Neuer Tagger TommyF am ‎29-09-2017 16:49
Hallo Franky,

ich kann Entwarnung geben: Die 45 Grad wurden heute Vormittag gegen 10:00 Uhr erreicht. Gegen Mittag hatte ich 62 Grad, also genau im Bereich Deiner Erwartung. Die Kollektoren werden nicht beschattet, liegen am Satteldach in ungefähr 35 Grad Winkel und Richtung Süd-Ost.

Ist der Temperaturunterschied von 4-5 Grad zwischen Kollektor und Divicon normal?
von Mitglied Franky am ‎29-09-2017 16:59
Der Temperaturunterschied bewegt sich im normalen Bereich. Ist aber auch mit von der Entfernung abhängig. Schliesslich geben die Rohrleitungen je nach Dämmung auch etwas Wärme ab.
Und ich geh mal davon aus, dass die Wärme auch im Speicher ankommt ?
Wäre es denkbar, dass in der Software einfach nur falsch berechnet und ausgegeben wird ?
Hast du eventuell mal einen Vergleich angestellt im Bezug zum Gasverbrauch ? Derr müsste ja an sonnigen Tagen runter gehen, weil der Speicher ja von der Solaranlage erhitzt würde.
von Neuer Tagger TommyF am ‎04-10-2017 23:15
Ja, ich gehe auch davon aus, dass die Wärme im Speicher ankommt. Dies fühle ich allein schon am Solarvorlauf direkt am Speicher. Der Gasverbrauch ist auch niedriger, was ich so beobachtet habe. Allerdings kann ich das noch nicht genau sagen, da ich erst seit ein paar Tagen Protokoll führe über die Werte (Gas, Strom etc.).
von Mitglied Franky am ‎05-10-2017 6:12
Hier würde ich vorschlagen, dass man noch etwas länger die Verbrauchswerte erfasst. Schätzungsweise die nächsten 20 Tage, um überhaupt einen Mittelwert bilden zu können.
Hier muss man allerdings auch beachten, dass der Oktober nicht gerade als Führungsgrösse taugt. Es sei denn, er würde aussergewöhnlich sonnig.
Hinzu kommt, dass die Ausrichtung der Kollektoren nicht optimal ist, was aber sehr wahrscheinlich der Architektur des Gebäudes geschuldet sein dürfte.
Sind die Kollektoren der Nachbarn ebenso gegen Süd-Ost geneigt ? Oder geht es mehr in Richtung Süden bzw. Süd-Süd-West ?
von Neuer Tagger TommyF am ‎06-10-2017 13:01
Hallo Franky,

ja, das werde ich machen. Mal schauen, was der Oktober bringt.

Ja, die Ausrichtung der Kollektoren ist dem Satteldach und der Ausrichtung des Hauses auf dem Grundstück geschuldet, ziemlich genau Süd-Ost oder 4:30 auf der Uhr. Unsere Nachbarn bewohnen die andere Doppelhaushälfte, also gleiche Ausrichtung, so dass der Vergleich interessant und relevant ist.