abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Beantwortet! Gehe zur Lösung.

ViCare: Blick zurück und nach vorne

Liebe Mitglieder der Viessmann Community,

heute möchte ich mich persönlich zu einem Thema äußern, das mir sehr am Herzen liegt.

Die Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, die wir als Familienunternehmen Viessmann entschlossen und konsequent angehen. Und das bedeutet: Es ist für uns alle eine Zeit des Lernens.

Wir alle stehen ständig vor neuen technischen Möglichkeiten, als Hersteller genauso wie als Nutzer. Aber um einen Mehrwert zu erfüllen, müssen diese neuen Möglichkeiten zu den individuellen Bedürfnissen der Nutzer passen. Und das macht ihr Feedback wertvoller als je zuvor.

Seit wir vor ungefähr zwei Monaten unsere ViCare App neu in den App Store gestellt haben, gibt es in diesem Forum viele kritische Stimmen.

Ich nehme mir dieses Feedback persönlich sehr zu Herzen und möchte daher auch dieses Forum für eine Antwort nutzen:

ViCare ist die einfache Heizungs-App für alle. In Nutzertests haben wir genau die Funktionen ermittelt, die für die Mehrheit ihrer Nutzer am wichtigsten sind. Im Sinne einer maximal einfachen Handhabung haben wir ViCare auf genau diese Funktionen konzentriert.

Allerdings haben wir auch gelernt: Wer zuvor schon unsere App Vitotrol genutzt hat, vermisst in ViCare einige gewohnte Funktionen. Auch die Nutzer, die sich professionell mit Heiztechnik auseinandersetzen oder eben ihre Heizung lieben (so wie wir), vermissen Funktionen, die Ihnen größere Einstellmöglichkeiten geben.

Uns liegen natürlich alle Nutzer sehr am Herzen und speziell diejenigen, die sich bereits frühzeitig für unsere Apps interessiert haben und nun unzufrieden sind.

Erfolgreiche Softwareentwicklung ist – in jedem Unternehmen überall auf der Welt – ein permanenter Lernprozess.

Sollten Sie weitere Anregungen, Wünsche und Vorschläge haben, dann senden Sie diese bitte an unsere extra hierfür eingerichtete E-mail: vicare-service@viessmann.com (oder hier als Kommentar)

Nur so können wir gemeinsam die besten digitalen Produkte und Apps entwickeln, die optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Denn nichts anderes ist unser Anspruch als Unternehmen und Familie Viessmann.

In diesem Sinne danke ich Ihnen für Ihre Unterstützung.

Ihr

Max Viessmann

860 ANTWORTEN 860

Die IT eines Unternehmens schreibt nicht vor, sondern bildet nur ab, was die Kunden (Ingenieure, Techniker, Vertriebler etc.) fordern, damit die Produktion und der Vertrieb möglichst reibungslos und abgesichert läuft und das bei möglichst niedrigen Kosten.

Wie ich oben schon sagte, sind Smartphone-Apps gut, wenn man nur schnell etwas prüfen oder kurz ändern will, alles was aber darüber hinausgeht erfordert ein anderes Medium, komplexe Anwedungen sind durch die Größe des Smartphones schon eine Herausforderung, wie z. B. den Browser. Man könnte natürlich auch eine Anwendung schreiben, die aber müsste dann dreimal entwickelt werden für Windows, Linux und IOS. Die Browseranwendung würde es jedem ermöglichen, ohne immer vor Ort sein zu müssen, die Heizung in jedweder Art zu steuern, zu prüfen und auszuwerten. Verbrauchswerte könnten nach Excel exportiert werden, um jahresübergreifende Statistiken zu erstellen, sehr interessant für Mietshäuser, auch als Argumentationshilfe.

Mir wäre eine offiziell dokumentierte API wichtig..

Btw benutzt die App eine ganz normale Token Authorisierung und die Daten liegen schon im JSON Format vor... Web Anwendung und API wären ein kleiner Schritt mit großem Benefit

Schön ist im Übrigen, dass mit der Vicare App nach meinem begrenzten Verständnis der Sicherheitsstandard verbessert wurde.. bei der Vitotrol konnte ich Benutzer und Passwort im Heimnetz abfangen..
Info an die technisch Interessierten: Ich durfte ein Video sehen, in dem ein Endkunde mit Vitoguide seine Heizung bedient!
Es sieht so aus, als ob diese APP genau das bietet, was viele hier fordern!
Mit frustrierten Grüßen
Hans-Jürgen Martin

Aufgrund einer aktuellen Störung war ich mal wieder hier unterwegs und fühle mich nach meinen intensiven Diskussionen mit Viessmann im Zuge meiner Neuanschaffung einer Heizungsanlage mit Fernwirktechnik aufgerufen meinen Senf dazuzugeben:
1. Ich finde es toll, wenn Herr Max Viessmann wie getan seine Kunden aktiv in die Entwicklung seiner Produkte mit einbindet.
Ich habe selbst erlebt, daß letztendlich er für eine Lösung des Problems mit der Auslegung meiner Anlage für Fernwirken gesorgt hat.
2. Der Erfolg wird sich daran messen lassen müssen, ob und wie die Kundenanforderungen tatsächlich realisiert werden. Anderenfalls geht der Schuß nach hinten los und verkommt zum Marketing-Gag.
3. Ich gehöre zwar nicht zu den von Hr. Viessmann definierten Zielgruppen:
"Wer zuvor schon unsere App Vitotrol genutzt hat...
Auch die Nutzer, die sich professionell mit Heiztechnik auseinandersetzen oder eben ihre Heizung lieben (so wie wir), ...
Uns liegen natürlich alle Nutzer sehr am Herzen und speziell diejenigen, die sich bereits frühzeitig für unsere Apps interessiert haben und nun unzufrieden sind..."
sondern habe Erfahrungen mit SPS-basierter Hausautomatisierung, Wärmepume mit eigenem Web-Server und nun KNX (zwangsweise durch Viessmann, weil's nicht anders ging).
Ich habe allerdings sehr genaue Vorstellungen wie Fernwirken für mich aussehen sollte und diese decken sich zum großen Teil mit denen von NOUSEFORANAME ‎15-11-2018 17:39 - bearbeitet ‎15-11-2018 17:48 :
Dabei sind meine Anforderungen noch ein wenig grundsätzlicher Natur:
4. Unterstellt, daß in den Anlagen alle Daten vorhanden sind, die für den Betrieb erforderlich sind, sollten grundsätzlich alle Daten auch extern angeboten werden. Dabei könnte unterschieden werden zwischen Daten für normale user und Daten für "Kundige" (Standard-user vs. Experte z.B. AVM Fritz u.v.a.) bzw. Lese- und Schreibzugriff auf bestimmte Datenbereiche. Keinesfalls sollte zwischen Kunde und Installateur unterschieden werden, das datentechnische know-how der mir bekannten Installateure strebt gegen "0".
5. Diese Daten sollten auf einem vom Kunden frei konfigurierbaren internen webserver (s. z.B. Albatros von Siemens Schweiz) und an handelsüblichen offenen Schnittstellen angeboten werden (mindestens Modbus/CoDeSys und KNX/ETS, ) für übergeordnete Leit-/Automatisierungssysteme.
6. Die Lösung müsste unbedingt hard- und softwareseitig Hersteller-unabhängig sein (browserbasiert, kein flash, kein java) um so zukunftssicher wie möglich zu sein. SW außerhalb der Anlage müsste open source sein um größtmögliche Transparenz=Sicherheit zu gewährleisten.
7. Die zwangsweise Aufschaltung von Kunden auf Herstellerserver wie aktuell von Viessmann realisiert, ist keinesfalls akzeptabel (in mein LAN kommt niemand außer mir per VPN rein).
8. Ich könnte mir auch eine App für Endanwender vorstellen, die als "light"-Version für Betrieb und Sicherheit unkritische Daten verarbeitet (Temperaturen, Betriebsarten) und optional evtl. Daten an Viessmann und Apple/Google weitergibt (Verbesserungsprogramm).
9. Jedwede Weiterverarbeitung von Daten an der Schnittstelle sollte in Verantwortung der Kunden stattfinden; Kunden die das können, machen auch ihre eigene App=Visualisierung.
10. Viessmann sollte über eine hotline eine qualifizierte Kunden- und Installateursbetreuung sicherstellen (die in der Dokumentation enthaltene KNX-hotline existiert derzeit nicht).
11. Viessmann sollte Kundenschulungen zur Schnittstelle anbieten (ggf. als Voraussetzung für eine Freischaltung).
12. Viessmann sollte Anwenderlösungen sammeln und veröffentlichen (s.a. Wago-Anwendungshinweis).
13. Plattform hierfür könnte eine eigene Viessmann-Sektion z.B. im SPS-Forum sein.

Ideen über Ideen aber Vorsicht:
Nach meinen Erfahrungen kann der Viessmann-Vertrieb vor Ort mit EDV und SW nicht umgehen.
Wenn das Thema für Viessmann von strategischer Bedeutung für die Zukunft ist, dann ist es allerdings m.E. mit der Programmierung einer App für 1 Betriebssystem nicht getan sondern erfordert einen ganz anderen Focus.
In diesem Sinne viel Erfolg wünscht ein Kunde, der beim nächsten Mal bestimmt nicht mehr Viessmann kauft, wenn die Datenseite nicht ertüchtigt wird.

Hallo,

also ich bin der Ansicht man sollte per PC (Browser) und App auf die Anlage zugreifen können. App ist zwar technisch nicht notwendig, aber aus Marketinggründen unverzichtbar.

Ich hab das übrigens vor zwei Jahren schon so vorgeschlagen.


https://www.viessmann-community.com/t5/Experten-fragen/Vitotrol-Plus-und-oder-ViCare/qaq-p/43274 (ganz runter scrollen)

Und hier war ein Vorschlag, die Hardware so anzupassen, dass sie sowohl über GSM, LAN, WLAN und analog angeschlossen werden kann.

https://www.viessmann-community.com/t5/Experten-fragen/Geplante-Umstellung-Vitotronic-200-auf-5-Zoll...

Hat aber nichts gebracht. Frustrierte Smiley

Gruß

Heizing

 

Hallo Herr Meyer,

Gibt es noch ein Weihnachtsgeschenk für die Nutzer von vicare? Was gibt es denn nun neues, oder vielmehr wann?
Es sind ja nun ein paar sehr stille Wochen vergangen, und ich bin ganz gespannt, wie es nun weitergeht.

Mit weihnachtlichen grüßen, BKMZ
Naja die Vicare App verbindet sich nicht mit dem Server aber die alte App geht. Ich würde mir eine Offensive Informationspolitik von seitens Viessmann wünschen und nicht immer das reagieren auf Fragen oder Aufforderungen von Usern hier. Dies wäre ein super Weihnachtsgeschenk!
Keine große Sache braucht viel Zeit 😉 meiner Meinung nach hat Wissmann einen großen Fehler gemacht. Sie haben schon zweimal zerstört was gut war nämlich Vitocomfort 200 u. Vitotrol Plus. Wenn das alles so weitergeht dann kann es passieren dass im halben Jahr wieder die App ViCare wieder vergessen wird und wieder ein neues Konzept sie bilden .
ViCare + Apple HomeKit das wäre was schönes
Mir ist jetzt aufgefallen, dass leider die Schnellwahl Komfortbetrieb in der App verschwunden ist. Es ist nur noch Sparbetrieb vorhanden. Ich hoffe ja, dass demnächst noch mehr Funktionen vorhanden sind (Einmalladung Speicher z.B.) und es nicht weniger wird wie aktuell der Fall...

Vitoladens 300c mit Vitocell 100B 400l Speicher...

Gruß
Ich für meinen Teil bin in letzter Zeit über Email an vicare-service@viessmann.com gegangen. Da habe ich die Möglichkeit,
z.B. Screenshots der beiden App - Vitotrol Plus und ViCare, dran zu hängen. Zusammenfassend und Stand heute empfinde ich - es hat sich bei den beiden App´s, für mich als Endkunde, nichts getan worüber ich "freudig" berichten könnte.
Zum Beginn dieses Chats (17.09.2018) habe ich große Hoffnungen in die "Worte" von Herrn Max Viessmann gelegt und wie alle hier - bis heute wohl vergebens zugewartet.
Meine aktuelle Überlegungen sind, die neue Vitotronic 200, die Vitoconnect 100 und die App´s auszubauen bzw. zu löschen und Produkte von Mitanbieter einzusetzen - Getreu dem Motto: lieber ein Ende mit Schrecken als ......"

Ich wünsche allen hier schöne und erholsame Festtage, verbunden mit einem guten Rutsch ins Jahr 2019
Thomas Nagel



Hallo Herr Meyer, seit dem 15.11.2018 gab es keinen Beitrag mehr von Ihnen und auch keinen kleinen Schritt!
Wie soll es denn weitergehen?
Hallo nagelthomas,

die neue Vitotronic 200 würde ich auf keinen Fall ausbauen. Die Hardware ist sehr gut, und die Software wird noch.....irgendwann 😉

Gruß

Heizing
Naa?!? Mal wieder Server Aussetzer. ? Ich möchte warm wasser haben. Danke. So n sxxxxxx
Ich hab echt kein Bock mehr auf die alte 4 J HZ Anlage. Sorry. Das macht mich so wütend 😡
Wir sollten am besten alle an Max Viessmann eine E-Mail schreiben, vielleicht bewirkt dies dann mehr als das was sich bisher hier und bei der Software getan hat?
Hey kann ich nicht auch mal bissle im quelltext der Software mitspielen?
Jetzt sind die beiden Schnellwahlen wieder da.. und zwar als "Ich bin unterwegs", und "ich bin länger zu Hause"
Was passiert da?

Und wie verläuft jetz die Steuerung von Vitovent 300 F? Geht das per ViCare? Ich habe Viessmann gewählt weil es eine sehr gutes App hatte. Die Vitotrol und Vitocomfort u. jetzt wie geht das?

 

ich habe die Vitocal 343 G mit Vitovent 300-f

Schöne Grüße an euch alle.

 

Ich besitze einige Viessmann Anlagen, zuletzt eine Vitocal und Vitodens in Kaskade. Meine Häuser müssen mit allen wesentlichen Informationen per App ersichtlich sein. Dazu gehören nunmal der Status der Anlage, die wesentlichen Temperaturen (nein, die Aussentemperatur gehört nicht dazu), und die Einstellungen der wichtigsten Funktionen.

Die ViCare-App lässt leider nicht viel Spielraum und dazu zählt nicht ein Expertenmodus sondern die wichtigsten Einstellungen und Daten auf einen Blick.

Warum schafft es die IT nicht, mit den angeschlossenen Sensoren eine Anzeige in der App zu gestalten. Es müssen doch auch keine Codierungen übertragen werden aber die Einstellungen der einzelnen "wichtigsten" Komponenten. Dazu Zirkulation-, Lade- und Heizkreispumpe. Zudem fehlen die verschiedenen Speicheranzeigen (bei mehreren Pufferspeichern). Eine Auswahl der angeschlossenen Sensoren anzuzeigen durch Aktivierung eines Kästchens (z.B.: Bitte setzen sie einen Haken zur Anzeige der einzelnen Sensorenwerte), sollte doch auch kein Problem sein. Unsere SicherheitsApp für die Überwachungskameras kann ja mehr und ist eine sehr einfache App. Dann lassen sich die Fehler nicht löschen. Jedesmal begrüßt die App, bei Anzeige von der Wärmepumpe mit "Es gibt ein Problem mit ihrer Heizung". Warum? Der Fehler ist seit langem behoben.  Das bringt mich zu der nächsten Eigenart: Man muss sich für jede Heizung einen neuen Account besorgen und sich registrieren. Man man man. Wenn ich dass bei jedem Wechselrichter und jeder PV-Anlage machen müsste, würde ich mich bei der Anlagenüberwachung mindestens 100mal einloggen. Das geht so nicht!

 Dann diese lange Hinhaltetaktik der Modernisierung oder Aktualisierung zu dieser App. Für eine so etablierte Firma sehr peinlich.

Also die App von meinem Auto kann mehr und leider ist die Konnektivität ein wenig komplizierter.

Nun bringt endlich mal ein wenig Schwung in die App, sonst sind die nächsten Anlagen keine mehr von Viessmann.

Grüße, Rico.

Hallo Rico,

ich glaube, für deine Anforderungen ist die Vicare das falsche Produkt.

Schau mal hier https://www.viessmann.de/de/wohngebaeude/systemtechnik.html unter dem Punkt Internet TeleControl . Da gibt es die Vitocom 300 mit Vitodata 300. Gerade bei mehreren Anlagen und größeren Ansprüchen an die Überwachung ist das das deutlich bessere Produkt.

Gruß

Heizing
Nicht noch ein Endgerät mehr!
Wie wäre es, wenn die Haustechnik-Hersteller gemeinsame Schnittstellen definieren würden und dazu ein Framewerk anbieten würden in denen nach Bedarf die einzelnen unterschiedlichen Anwendungen jedes Herstelleers integriert würden.
Schöne Grüße.

Die Infrastruktur besteht doch schon. Es ist ja technisch auch kein Problem die einfachen Daten, die für eine normale Regulierung und Überwachung notwendig sind, auf die APP zu übertragen. DIe Terme bzw. WP kann es doch, die Vitoconnect auch, also warum nicht einfach die App anpassen? Das ist doch einfacher als das System unnötig aufzustocken und kompliziert zu machen. Telecontrol ist schon sehr gut ausgelegt, aber nicht für "Kleinanlagen". Das ist wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
Grüße, Rico.

Ich meinte nicht nur Heizungsanlagen, sondern ein Framework, um jedwede Haustechnik über eine zentrale Stelle steuern zu können, egal welcher Hersteller.

Gibts doch. FHEM, Homecontrol und wie sie alle heißen. Sogar mit Möglichkeiten für Viessmann 😉
Wenn die Firma nix auf die Reihe bringt, muss man sich selbst helfen.
Viele Einträge, viel geschrieben und wir haben immer noch keine vernünftige app (die plus war toll )
Top-Lösungsautoren