abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Beantwortet! Gehe zur Lösung.

Fragen zum Thema Leistungselektronik in Brennstoffzellen-Heizgeräte

Hallo Viessmann-Team,

 

im Zuge meiner Bachelor Abschlussarbeit "Chancen im Energiemarkt 2020 - Leistungselektronik im smart grid" an der Hochschule Karlsruhe hätte ich paar Fragen für eine Marktanalyse:

 

1. Produziert Viessmann die Leistungselektronik für die Brennstoffzellen-Heizgeräte selbst?

2. Bei Fremdbezug: Welches Unternehmen liefert die entsprechende Leistungselektronik?

3. Wie wird sich der Markt für Brennstoffzellen-Heizgeräte bis zum Jahr 2020 voraussichtlich entwickeln? Wie viele Brennstoffzellen-Heizgeräte werden dementsprechend bis zum Jahr 2020 in Deutschland installiert werden?

4. Wie groß ist der prozentuale Anteil der Leistungselektronik an den Anschaffungskosten für den Kunden?

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir bei diesen Fragen weiterhelfen könnten.

 

Freundliche Grüße,

 

Pascal

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen

Hallo Pascal,

 

schön, dass Sie sich mit den Thema Brennstoffzellenheizgerät im Rahmen Ihrer Bachelorarbeit beschäftigen. Viessmann hat als erster Hersteller in Europa eine Brennstoffzellenheizgerät in Großserie ins Programm aufgenommen, seit April 2014 sind wir hier im Markt. Neue Technologien entwickeln sich in Märkten durch ein schrittweise Ablösen der bestehenden Technologie. Wie schnell eine Technologie einen neuen Markt erobert hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von der Bekanntheit dies neues Produktes bei den Anwendern, vom Preis und von den politischen Gegebenheiten. Hier sind genaue Prognosen schwierig. Laut einer Studie der Initiative Brennstoffzelle (IBZ) können 2020 etwa 75.000 Brennstoffzellenheizgeräte installiert werden. Auf jeden Fall werden bis dahin auch weitere Hersteller ein Brennstoffzellenheizgerät in Serie produzieren. Förderprogramme helfen, die Bekanntheit und den Absatz zu steigern und so Installationszahlen steigen und Preise sinken zu lassen. Wie das genau kommt, hängt wie gesagt von mehreren Unbekannten ab. Zu Ihren Fragen der Leistungselektronik können wir leider keine Angaben machen.

 

Weiterhin viel Erfolg bei der Bachelorarbeit!

 

Mit freundlichen Grüßen

Jan 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

1 ANTWORT 1

Hallo Pascal,

 

schön, dass Sie sich mit den Thema Brennstoffzellenheizgerät im Rahmen Ihrer Bachelorarbeit beschäftigen. Viessmann hat als erster Hersteller in Europa eine Brennstoffzellenheizgerät in Großserie ins Programm aufgenommen, seit April 2014 sind wir hier im Markt. Neue Technologien entwickeln sich in Märkten durch ein schrittweise Ablösen der bestehenden Technologie. Wie schnell eine Technologie einen neuen Markt erobert hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von der Bekanntheit dies neues Produktes bei den Anwendern, vom Preis und von den politischen Gegebenheiten. Hier sind genaue Prognosen schwierig. Laut einer Studie der Initiative Brennstoffzelle (IBZ) können 2020 etwa 75.000 Brennstoffzellenheizgeräte installiert werden. Auf jeden Fall werden bis dahin auch weitere Hersteller ein Brennstoffzellenheizgerät in Serie produzieren. Förderprogramme helfen, die Bekanntheit und den Absatz zu steigern und so Installationszahlen steigen und Preise sinken zu lassen. Wie das genau kommt, hängt wie gesagt von mehreren Unbekannten ab. Zu Ihren Fragen der Leistungselektronik können wir leider keine Angaben machen.

 

Weiterhin viel Erfolg bei der Bachelorarbeit!

 

Mit freundlichen Grüßen

Jan 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Top-Lösungsautoren