abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Drehzahl Sekundärpumpe bei Frostschutzfunktion Vitocal-200-A-AWO-E-AC 201.A13

Hallo,

wir haben seit dem letzten Jahr eine Vitocal-200-A-AWO-E-AC 201.A13 Monoblock Wärmepumpe in unserem Neubau als Grund-/Backupheizung und zur Warmwasserbereitung im Sommer in Betrieb.

Im Winter wollen wir das komplette Gebäude sowie die Warmwasserbereitung mit einem wassergeführten Kaminofen erledigen. Aus diesem Grund wurde neben dem 300l Brauchwasserspeicher noch ein extra Heizungspufferspeicher mit 750l installiert.

Der Kaminofen lädt im Betrieb direkt den Heizungspuffer und eine zusätzliche Differenzregelung sorgt dafür, dass die Energie vom Heizungspuffer ggf. in den Brauchwasserspeicher gelangt.

Wird nun der Kaminofen betrieben stellt sich automatisch eine gewisse Temperaturschichtung im Heizungspuffer ein und der Brauchwasserspeicher wird ggf. mit geladen.

Ein Problem ist nun die Frostschutzfunkion der Ausseneineheit der WP:
Sinkt die Aussentemperatur unter einen bestimmten Wert, wird die Frotschutzfunktion aktiv damit die Ausseneinheit nicht einfriert. Dies führt nun dazu, dass die Sekundärpumpe mit voller (!?) Drehzahl läuft und Wasser aus dem Pufferspeicher durch die Ausseneinheit schickt!!

Dies hat negativ zu Folge dass:

- Die Schichtung im Puffer zerstört wird!
- ohne Schichtung kein Brauchwasserspeicher mehr geladen wird da das delta-t kaum mehr erreicht wird!
- Viel gespeicherte Heizungsenerige durch die Ausseneinheit verloren geht!
- elektrische Energie durch den unnötig hohen Betrieb der Sekundäpumpe verbraucht wird!

Das Heizungssystem wurde von Viessmann geplant und auch genau nach Plan verrohrt.

Wie kann man die Drehzahl der Sekundärpumpe für den Frostschutzbetrieb der Ausseneinheit reduzieren damit die Schichtung des Heizungspuffers nicht zerstört wird?

Wie kann ich meine Ausseneinheit und die Leitungen dorthin bestmöglich isolieren damit möglichst wenig Energie durch diese verloren geht?? Heizenergietechnisch fühlt es sich so an, als wenn ich im Keller meines KFW40 Hauses vergessen hätte ein Fenster einzubauen! 😕

Gruß,
Simon

 

97 ANTWORTEN 97

Ich glaube hier wird etwas missverstanden. Bei der 200-A liegt kein Problem vor. Der Frostschutz ist so wie beschrieben. Lediglich bei der 200-S (neue Version) konnte es zu einem Fehler kommen und hier habe ich immer gesagt, dass sich jeder an seinen Fachbetrieb wenden soll. Dieser muss dann über unseren Technischen Dienst einen Serviceeinsatz beauftragen.

Viele Grüße
Flo

Hallo Flo,

wenn bei der 200A kein Fehler vorliegt, dann erkläre mir bitte warum meine Anlage gestern seit 21.15 Uhr dauerhaft die Sekundärpumpe auf 100% laufen lässt. Wir hatten -2°C, die Anlage war aus (zuletzt 20.00 Uhr an), es gab keine Wärmeanforderung, der Gasdruck ist in diesem Moment auf 7,8bar gefallen und schon geht die Pumpe an, aber eben nicht mehr aus.

-steuert die Drehzahl auf 10% (geht nicht? Doch, sie läuft ja zeitweise auch mit 80%)
-lasst sie nach einer Zeit abschalten und takten
-gebt ihr einen neuen Abschaltpunkt durch delta VL/RL
Es gibt bestimmt jemanden bei euch, der die Software anpasst. Nicht nur bei mir, auch bei allen anderen mit dem Problem im Feld. (bekannt oder nicht)

Ich hab 23 Uhr abgebrochen Videos von zu drehen und zu beobachten wie meine Puffertemp. abfällt.
Geb mir eine Email und ich lass dir alles zu kommen. Bin mit meinem Heizungsbauer analog verfahren, den ich gestern Abend im Livechat direkt mit an der Anlage hatte. Das Angebot mache ich dir ebenfalls, wenn man hier als Endkunde, Programmierer und Elektronikmeister als blöd hingestellt wird.

Also langsam werde ich hier echt kirre!! 😠

 


@Flo_Schneider  schrieb:
Ich glaube hier wird etwas missverstanden. Bei der 200-A liegt kein Problem vor. Der Frostschutz ist so wie beschrieben.

Das ist doch genau das Problem!!!
Der Frostschutz der 200A Ausseneinheit ist wie beschrieben! Dieser ist auch nicht wegzudiskutieren da sonst die Ausseneinheit gefriert und das Gerät verreckt!! Das Gerät funktioniert einwandfrei, wie es soll! Es ist nicht defekt oder ausserhalb der Toleranz oder was weiss ich!?

 

Die Frostschutzfunktion selbst ist einfach nur schlecht, ineffizient, **bleep** oder wie auch immer programmiert!! Entschuldigung, dass ich jetzt so deutlich werden muss!

 

Um Matthias^^ und mich selbst zu zitieren:

- 100% Sekundärpumpenleistung wegen der Frostschutzumwälzung ist völlig unnötig und dreht jegliche Schichtung im Speicher rum! Programmiert doch einfach einfach einen billigen 2-Punkt Regler mit dem delta t VL/RL der Ausseneinheit als Rückführgröße und einem kleinem Timer und regelt damit die Sekundärpumpe im Frotschutzbetrieb!!!

 

- Das Ausschaltkriterium für den Frostschutz ZUSÄTZLICH an IRGENDEINE Bedingung "Druck im Kältemittelkreis" zu knüpfen leuchtet mir nicht ein und führt dazu, dass die Pumpe nie zum Laufen aufhört da sich der Druck (Temperatur) in diesem Kreis NIE oder nur minimal erhöht!

Und der Kältemittelkreis ist dazu noch unisoliert in der Kälte! Alles was sich dort durch Schwerkraftzirkulation erwärmen könnte geht eh gleich wieder verloren!

 

Ich verliere während der Frostschutzfunkion 0,5K über die Ausseneinheit bei voller Sekundärpumpendrehzahl! Was sind das dann? 3500l/h? Das ist, wie wenn ich einen Heizkörper draußen installiert hätte!

Oder, um meinen 1. Post in diesem Thread zu zitieren, (über ein Jahr alt !!) wie wenn ich im Keller meines "[...] KFW 40 Hauses vergessen hätte ein Fenster einzubauen [...]" !!

 

Das Einschaltkriterium für den Frostschutz ist ok, wegs mir! Kann ich damit leben!

 

Im Moment ist dies das Problem bei der 200A. Und durch Eingeständnis wird aus einem Problem erst ein Fehler.

 

Heute morgen war nun der Techniker von VM bei uns im Haus. Seit Beauftragung über die Fachfirma waren ca. 2,5 Wochen vergangen.

Das Problem wurde von mir geschildert und mit Messungen, Videos, etc. von mir belegt.

Der Kundendienst konnte es nachvollziehen und bestätigen. Und der Fall des nie endenden Frostschutzes war just in diesem Moment sogar live vorhanden! Darauf hin, hat der Monteur die komplette Analge gecheckt und ausgelesen. Die Software des Kältekreisreglers und der Vitotronic wurde anschließend auf den neusten verfügbaren Stand gebracht.

Anlage aus, Anlage ein -> Direkt wieder in die Frostschutzumwälzung obwohl die Ausseneinheit warm war!! 😫

Der einzigste Unterschied, die Pumpenleistung wurde nun pauschal auf 65% gedrosselt. Dies hat der Monteur so in Codierebene 2 eingestellt. die Möglichkeit ist ja bekannt, sollte aber nur von einem Techniker durchgeführt werden wegen Gewährleistung, etc.

Behebt zwar nicht das Problem, aber verzögert den Energieverlust ein wenig...

 

Nun kämpft die Sekundärpumpe halt nur noch mit 65% Drehzahl gegen meinen Heizkamin mit Wassertasche der vergeblich versucht das Heizungssystem zu versorgen:

dahaze2k_2-1610714604974.png

 

Und jetzt?

@dahaze2k - was erwartest du jetzt? Ich habe dir die Funktion erklärt und mitgeteilt, dass dies für deine Anlage normal ist. Eine andere Antwort wirst du hier nicht bekommen. Es ist das, was von seiten unserer Entwicklungsabteilung geprüft wurde und diesbezüglich wurde mir mitgeteilt, dass die Funktion so wie beschrieben bei der 200-A normal ist. Lediglich bei der 200-S nicht. Dazu hatte ich aber auch geschrieben, dass diejenigen sich an Ihren Fachbetrieb wenden sollen und dieser diesbezüglich einen Serviceeinsatz bei unserem Technischen Dienst aufgibt.

Viele Grüße
Flo

Was ich erwarte? Häh?

Meine Anlage wurde von euch geplant und kostete über 10000 Euro!

Ich erwarte, dass sie korrekt und effizient funktioniert und nicht "irgendwie"!

Um jetzt alles noch einmal gaaaanz weit runterzubrechen:

- Die Brauchwassererwärmung mit meinem Heizkamin funktioniert bei dem von Viessmann geplanten Gesamtsystem bei niedrigen Temperaturen nicht

- Der Primärenergiebedarf des von euch geplanten Heizungssystems ist extrem hoch da Außeneinheit die Energie aus dem Gebäude abzieht und ins Freie heizt

 

Gründe:

=> Siehe die ganze Diskussion

=> Software der Vitocal

 

Forderung:

Wiedereröffnung des Tickets an eure Entwicklungsabteilung!

=> Korrektur der Software oder andere Lösung 

(simpel / günstig)

oder

Ihr könnt euer ganzes Heizungssystem wieder haben!

(aufwendig / teuer)

 

Und ich dachte ich hätte bei einem deutschen Premiumhersteller gekauft....

 

PS: Wenn ich hier keine andere Antwort erhalte, wohin muss ich mich dann wenden? Gern per PN.

Hallo zusammen,
kurze Frage an alle, habt ihr öfter die Meldung „AA Abbruch Abtauung“ bei Euch festgestellt?
Habt ihr alle die Frischwasserstation Vitotrans 353? Mit freundlichen Grüßen
Daniel

Hallo dahaze2k,

...Du kannst dir aber sicher sein, dass ich dran bleibe, damit deine Anlage zu deiner Zufriedenheit läuft. Alles weitere klären wir dann im Nachgang.

Viele Grüße Flo
‎31.01.2020 9:42

Fast ein Jahr her und dann lässt er einen so abtreten? Ich finds fast schon weng frech.
Zufriedenheit sieht anders aus lieber Flo. Zumal der Fehler bei mir auch auftritt. Ja, ich spreche nach wie vor von Fehler, richtig.
Mit der Nummer: "es ist ganz normal das die Pumpe im Frostschutz die ganze Nacht läuft" kommst du bei mir nicht durch. Ich habe nämlich sehr wohl Nächte dabei, mit z.B. -1 Grad, sowie 7,9 bar oder weniger und die Pumpe läuft die ganze Nacht nicht an.
Wie erklärt sich das dann? Was erwartest du lieber Flo nun von uns?

Ich hätte gerne
1. Mangel behoben,
2. die Energieeffizienzklasse einhalten, wie angegeben

Hallo, ich habe auch die Vitocal 200A AWO. Ich habe allerdings keinen Pufferspeicher.
Wenn die Frostschutzfunktion an ist, sehe ich nur eine Temperaturdifferenz von 0,1 K zwischen Vorlauf und Rücklauf bei 100% Sekundärpumpe. Allerdings ist das Temperaturniveau niedriger, bei ca 26 Grad.
Bei mir hängt die Frostschutufunktion nur an den 2Grad Außentemperatur. Sobald die wieder erreicht sind, geht die Pumpe wieder aus.

Wenn die Leistung der Sekundärpumpe reduziert wird, gilt das dann auch für den Warmwasserbetrieb?

Hallo jan_bln,

Die Leistungsreduzierung der Sekundärpumpe gilt für leider für alles! 
Die Pumpenanforderung ist steuerungstechnisch immernoch bei 100%, allerdings entsprechen dann 100% Anforderung nur noch 65% Menge.

Das bedeutet, wenn der Wert zu niedrig gewählt wird, kann der Sekundärkreis die Wärme unter Umständen nicht mehr ausreichend abführen.

 

Das grundsätzliche Problem (Mangel !!)  des Wärmeverlustes über die Außeneinheit bei Frost ist bei dir aber auch ohne Puffer vorhanden!! Nur fällt dir das nicht so auf, da die WP immer gleich wieder zuheizt! Aber Energie verbrätst du dadurch trotzdem! Und durch das permanente Zuheizen der WP fällt dein Druck im Kältemittelkreis auch nie so weit ab so dass die Umwälzung dann bei entsprechender Aussentemperatur und auch zwischendurch wieder beendet wird.

Ja, sind das Energieverluste. Nachts ist bei mir die Heizung aus uns die Energie wird aus der Fußbodenheizung entnommen.
Nach meiner Rechnung wären das dann bei mir ca 200 W th also ca 50W el.

Warum verwendet man dort kein Wasser mit etwas Frostschutzmittel, so dass man die Einschaltgrenze zumindest auf -10 Grad absenken kann?

Ich denke da wäre der Aufwand nicht verhältnismäßig.

Deine Rechnung des Energieverlustes könnte grad vom Hersteller sein! 🙂

50W elektrisch aka 200W Heizenergie. das wäre ein COP von 4 bei demensprechenden Minustemperaturen. Das macht die Anlage nie im Leben!

Ausserdem braucht die Sekundärpumpe allein ja schon 50W um das Wasser umzuwälzen! 😉

Ich hab in meinem Fall ein delta von 0,5K bei maximaler Fördermenge der Sekundärpumpe. Das sind dann eher 2 KW Verlust!

dahaze2k_0-1611670251969.png

 

Gerne darf mich Flo aber auch eines Besseren belehren falls ich hier ein Fehler in meiner Rechnung hab.

Aber 2 KW sind ja" kein Problem" sondern "ist bei der 200A halt so".

Aber selbst 200W/h wäre bei einem Niedrigenergiehaus, wo man um jedes Watt kämpft und isoliert wie ein Wilder, schon nicht zu vernachlässigen.

Ich verstehe hier nicht, wie das eure Entwicklungsabteilung relativeren kann!

Deine Rechnung ist soweit richtig, meine aber auch.
Ich habe aber nur mit 0,1 K Verlust und nur mit 1400 l/h gerecht.
Und ja, laut Anzeige ist bei uns der COP fürs Heizen 3,9.

3,9 ist ja nicht falsch. Aber halt der Durchschnitt. Die Frostschutzfunktion ist nur erst bei demensprechend tiefen Temperaturen aktiv. Und in dem Fall ist der COP der LWP natürlich wesentlich schlechter.

Wahrscheinlich ist bei der angezeigten COP die Verlustleistung der Sekundärpumpe auch nicht dabei. Die befindet sich ja in der Inneneinheit und gehört ja deshalb nicht mehr "Wärmegewinnung". Super Trick! 🙂

Schonwieder ein besserer Wert fürs Glanzprospekt!😇

 

Bei der Fördermenge bin ich mir nicht so sicher.
Die Wassersäule ist natürlich nur geschätzt da ich den Widerstand der Komponenten im Sekundärkreis nicht kenne. Aber die Pumpe kann 3800l /h und ist schon ziemlich kräftig. Und dadurch, dass auf ja noch ne extra Heizkreispumpe habe, macht bei dir die SP wirklich nur Sekundärkreis und sonst nichts.

Aber hier wären die Kennlinien der verbauten Sekundärpumpe falls es einen der Mitleser interessiert:

dahaze2k_1-1611676412480.png

 

 

 

Wenn die Heizung von Brauchwasser auf Heizung umstellt, sinkt der Systemdruck um ca. 0,4 bar (aufgrund des Druckverlustes der FBH).
Anhand der Pumpenkennlinie denke ich daher schon, dass meine Annahme mit ungefähr 1400 l/h stimmen,

Bei dir ist es anders, dort könnte die Pumpe wirklich das doppelte Förden.

Und ja, du hast recht mit der COP. Die Pumpenleistung, der Verbrauch der Inneneinheit und vielleicht sogar die Energie fürs Enteisen ist da nicht enthalten, leider.


@dahaze2k  schrieb:

PS: Wenn ich hier keine andere Antwort erhalte, wohin muss ich mich dann wenden? Gern per PN.


Hallo flo,

wohin kann ich mich nun bei euch in nächster Instanz wenden um hier eine Lösung oder Diskussion auf Augenhöhe zu erhalten? 

Ich bin echt für jede Lösung offen, die das Problem die Effizienz der 200A behebt verbessert!

Wahrscheinlich betrifft es sogar alle Monoblock-Geräte von Viessmann.

Kältemittelleitungen in der Außeneinheit nachträglich selbst isolieren, oder was weiß ich!
Die "Relativierung" der Entwicklungsabteilung bedeutet nichts anderes als "Problem erkannt, Lösung wird allerdings nicht angestrebt". Warum, hast du mir allerdings nicht mitgeteilt!

Ich bin selbst Dipl.-Ing. für Mechatronik und programmiere hauptberuflich Steuerungssysteme und ich bin echt enttäuscht  dass sich hier bei Viessmann niemand um eine Lösung bemüht!! 

 

Wenn sich hier auf (vermeintlich) direktem Weg nichts tut, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als doch eine öffentlichere Schiene über einschlägige Institutionen anzustreben!?

Soll dies eurer Meinung nach der richtige Weg sein?

 

Mich stört es auch, dass Viessmann hier keine Optimierung anstrebt. Vor zwei Jahren hatte ich schon regelungstechnische Optimierungen vorgeschlagen. Das interessiert nur leider keinen.
Zurzeit gibt’s ne freie Stelle zum Thema Regelungstechnik von Wärmepumpen. Vielleicht muss man das Problem von innen lösen?


@dahaze2k  schrieb:

@dahaze2k  schrieb:

PS: Wenn ich hier keine andere Antwort erhalte, wohin muss ich mich dann wenden? Gern per PN.


Hallo flo,

wohin kann ich mich nun bei euch in nächster Instanz wenden um hier eine Lösung oder Diskussion auf Augenhöhe zu erhalten? 

Ich bin echt für jede Lösung offen, die das Problem die Effizienz der 200A behebt verbessert!

Wahrscheinlich betrifft es sogar alle Monoblock-Geräte von Viessmann.

Kältemittelleitungen in der Außeneinheit nachträglich selbst isolieren, oder was weiß ich!
Die "Relativierung" der Entwicklungsabteilung bedeutet nichts anderes als "Problem erkannt, Lösung wird allerdings nicht angestrebt". Warum, hast du mir allerdings nicht mitgeteilt!

Ich bin selbst Dipl.-Ing. für Mechatronik und programmiere hauptberuflich Steuerungssysteme und ich bin echt enttäuscht  dass sich hier bei Viessmann niemand um eine Lösung bemüht!! 

 

Wenn sich hier auf (vermeintlich) direktem Weg nichts tut, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als doch eine öffentlichere Schiene über einschlägige Institutionen anzustreben!?

Soll dies eurer Meinung nach der richtige Weg sein?

 


Müssen wir das jetzt so machen, oder? Na gut.

Du kannst dich diesbezüglich auch an deinen Fachbetrieb wenden und dieser muss es bei unserem Technischen Dienst melden.

Viele Grüße
Flo

Das Thema ist doch bei euch hinlänglich bekannt?? Was soll diese Hinhaltetaktik mit technischer Dienst über Fachbetrieb etc??

Die sog. Fachbetriebe haben selbst keine Ahnung von der Materie.

Bei uns ist im übrigen bei der Vitocal 200-A (Innenaufstellung) der Inverter und der Verdichter kaputt. Nach 2 Wochen Betrieb....und bei der größeren Anlage (10er). Die 7er macht ja durch die Bank Probleme. Eigentlich sollte die 10er besser funktionieren. Eigentlich....
Als letzte Woche der Techniker von Viessmann da war, hieß es erneut dass es keine Softwareupdates gibt. Man möchte aber jetzt die Anlage auf den aktuellen Stand bringen. Und wie??

Ganz ehrlich: wenn ich vorher gewusst hätte was ich mir da ins Haus hole, hätte ich definitiv bei irgendeiner Konkurrenz zugeschlagen. Ich finde es gut das Viessmann hier ein Forum betreibt und man sich so gebührend austauschen kann. Aber dann bitte auch mit LÖSUNGSVORSCHLÄGEN, welche eure KUNDEN zufriedenstellen.

Jeder der sich im Internet über Heizsysteme informiert und recherchiert, wird über diese Beiträge stolpern und ggf. die Finger von diesen Anlagen lassen. Oder aber er liest, dass die Probleme von Viessmann behoben wurden. Dann ist er beruhigt und kauft doch.

Im Grunde kann Viessmann nur gewinnen. Dazu muss man aber auf den Kunden hören und gemeinsam mit ihm eine Lösung der Probleme anstreben!

Ich erwarte auch eine zufriedenstellende Lösung und sollte es diese geben, werde ich das auch für die Nachwelt hier festhalten.

Hallo Flo,

wie ich oben bereits beschrieben hatte, wurde der Fachbetrieb Ende letzten Jahres bereits informiert und hat diesbezüglich einen Kundendiensteinsatz ausgelöst.

Der KD von euch war am 15.01.2021 vor Ort und hat das Problem, oder den Fehler, oder wie auch immer ihr das Kinde nun nennen wollt, von mir geschildert und belegt bekommen und hat es live gesehen und bestätigt da es zufällig an diesem Morgen unter 0°C hatte!!

 

Seitdem hat auch mein Fachbetrieb, bis auf den KD-Bericht, nichts mehr von euch gehört!

Oder ist der technische Dienst wieder eine andere Abteilung? 🤔

Wenn ja, sollte sich der "technische Dienst" eher bei meinem Fachbetrieb melden, denn er hat ja bereits einen Kundendienst-Bericht vorliegen!!

Ja,ja, techn. Dienst.

Meine Anfrage liegt VM ebenfalls, doch mehr als Schwiegen kann ich nicht berichten.
Würde ich heute nochmal vor der Wahl des Herstellers stehen, wäre diese nicht gut für VM ausgegangen. Leider kann ich es nicht mehr ändern und nur meinen Heizungsbauer, mit dem ich über die Lebzeiten der Anlage verbunden bin, auf Sachmangelhaftung verklagen. Sehr toll.

Meine Empfehlung für weitere Kunden, Bauherren etc. steht jedoch fest, solang man hier nicht im Ansatz für voll genommen wird. Ich bin selbst Elektromeister und Programmierer und kann diese Haltung von VM absolut nicht nachvollziehen. Nur weil einen Pumpeleistung im 100% Betrieb von 50W und die abgegebene Wärmemengen im Frostschutz nicht in die COP Berechnung einfließt, vergeuden die Vitocal Anlagen nach wie vor Leistung die eure Kunden bezahlen müssen.

Analog zu allen hier im Forum, kann ich somit nur auf andere Wege zurück greifen, um meinen Frust über diese Katastrophale Programmierung abzubauen.

Lieber Flo, gib mir noch einen letzten Rat. Wie kann ich die Frostschutzfunktion komplett deaktivieren. Wie anderen Experten, Heizungsbauer und Tüftler vor mir, werde ich mir eine Lösung suchen um das Fiasko zu umgehen. Vielleicht habt ihr ja Lust in einem Fieldtest zu lernen wie man es besser machen kann.

Herzlichen Dank, ein verlorener Kunde.

Hallo MatthiasMX7,

die Frostschutztemperaturgrenze kannst du über den Parameter 7006 einstellen. Denk bitte daran, dass kein Frostschutzbetrieb mehr vorhanden ist, wenn du diese auf -40°C stellst.

Viele Grüße
Flo

Flo, bitte!

Das haben wir hier doch schon durchgekaut, dass das bei einer AWO keine Lösung ist da dann die Außeneinheit irgendwann einfriert und wir das ja nur schätzen können wann das wohl der Fall ist!

VM hat die Temperatursensoren im System und kann diese auswerten und die Pumpe regeln!

Da hüte ich mich doch davor selbst etwas abzuschätzen und zu verstellen! Und wenns dann einfriert bin ich selbst schuld!

 

Jetzt nicht wieder vom Thema ablenken! 🙄

Wir wollen eine gescheite Lösung und nicht nur eine halbgare dass das Problem nur verzögert aber nicht behebt! Schon aus Rücksicht auf die anderen Kunden!!

 

@dahaze2k  schrieb:

PS: Wenn ich hier keine andere Antwort erhalte, wohin muss ich mich dann wenden? Gern per PN.


@dahaze2k  schrieb:
Hallo Flo,

wie ich oben bereits beschrieben hatte, wurde der Fachbetrieb Ende letzten Jahres bereits informiert und hat diesbezüglich einen Kundendiensteinsatz ausgelöst.

Der KD von euch war am 15.01.2021 vor Ort und hat das Problem, oder den Fehler, oder wie auch immer ihr das Kinde nun nennen wollt, von mir geschildert und belegt bekommen und hat es live gesehen und bestätigt da es zufällig an diesem Morgen unter 0°C hatte!!

 

Seitdem hat auch mein Fachbetrieb, bis auf den KD-Bericht, nichts mehr von euch gehört!

Oder ist der technische Dienst wieder eine andere Abteilung? 


Wenn ja, sollte sich der "technische Dienst" eher bei meinem Fachbetrieb melden, denn er hat ja bereits einen Kundendienst-Bericht vorliegen!!


 

Hallo dahaze2k!

Matthias hatte Flo zuletzt gebeten ihm zu sagen wie die Frostschutzfunktion komplett deaktiviert werden kann. Das war die Antwort darauf: Parametet 7006 auf -40°C stellen.

 

 

"Lieber Flo, gib mir noch einen letzten Rat. Wie kann ich die Frostschutzfunktion komplett deaktivieren. Wie anderen Experten, Heizungsbauer und Tüftler vor mir, werde ich mir eine Lösung suchen um das Fiasko zu umgehen. Vielleicht habt ihr ja Lust in einem Fieldtest zu lernen wie man es besser machen kann."

Top-Lösungsautoren