abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Beantwortet! Gehe zur Lösung.

Sommerbetrieb sinnvolle Einstellung? Vitocal 200-A

Hallo liebe Community!

 

Ich habe eine Frage bezüglich des Betriebs meiner Vitocal 200-A (awo ac-m 201.a08).

Beheizt wird das Haus über Fußbodenheizung ohne Einzelraumregelung.

Raumsolltemperatur ist auf 20°C eingestellt.

 

Im Sommer (bzw. ab jetzt wo am Tag bereits milde Temperaturen herrschen und das Haus sich durch Fenster etc. selbst erwärmt) soll die Heizung in den Nächten oder bei Regen natürlich nicht anlaufen.

Wenn ich die Regelung richtig verstanden habe, schaltet diese ab 18°C (bei meinen eingestellten Raumtemp.)  in den Sommerbetrieb. Somit Heizkreispumpe aus?

 

Ist es sinnvoll im Sommer bei der Heizung selbst den Modus "Nur Warmwasser" zu aktivieren?

Sollte dann die Heizkreispumpe jede Woche einmal aktiviert werden um eine Bewegung der Pumpe zu gewährleisten?

 

Eine 2. Frage bezüglich des Warmwassers im Sommer:

Ist es effizienter, die Aufheizzeiten auf den Tag (die warmen Stunden) zu begrenzen um der Wärmepumpe den größtmöglichen Wirkungsgrad zu geben oder hat dies so wenig Auswirkung, dass sobald die Temperatur unter den Einschaltzeitpunkt fällt sofort nachgeheizt werden soll die bessere Einstellung ist. Gibt es hierzu Erfahrungswerte?

 

Vielen Dank für eure Antworten schon im Vorraus!

Liebe Grüße

Klaus

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen

Hallo Klaus,

 

>>Aufheizzeiten auf den Tag (die warmen Stunden) zu begrenzen 

 

Du kannst auch die normale WW Temperatur auf einen unter Komfort Wert legen, der noch zum Duschen reicht.

Z.B. 41 Grad von 6- 21 Uhr.

Zusätzlich kannst du den Speicher am frühen Nachmittag auf WWTemp2 aufladen. z.B. 48 Grad.

Im Idealfall reicht die eine Ladung pro Tag aus.

 

Dass es am frühen Nachmittag 5-15 Grad wäre ist als um 5:00 Morgens kommt nicht nur im Sommer vor.

Das Programm könntest du auch  das ganze Jahr so lassen.

 

VG Michael

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

5 ANTWORTEN 5

Hallo Klaus,

 

es kann Sinn machen, die nur Warmwasserfunktion zu aktivieren. Denn gerade, wenn es Nachts deutlich kälter als tagsüber ist, kann es passieren, dass das Langezeitmittel der Außentemperatur die Heizgrenze wieder unterschreitet. Ebenfalls ist es sinnvoll, die Warmwasserzeiten auf den Zeitraum mit der höheren Außentemperatur zu legen, da dies Energie spart. 

 

Über das Anlaufen der Pumpen musst du dir keine Gedanken machen, dafür gibt es den Pumpenkick, welcher alle 24h ausgeführt wird.

 

Viele Grüße
Flo

Hallo Klaus,

 

>>Aufheizzeiten auf den Tag (die warmen Stunden) zu begrenzen 

 

Du kannst auch die normale WW Temperatur auf einen unter Komfort Wert legen, der noch zum Duschen reicht.

Z.B. 41 Grad von 6- 21 Uhr.

Zusätzlich kannst du den Speicher am frühen Nachmittag auf WWTemp2 aufladen. z.B. 48 Grad.

Im Idealfall reicht die eine Ladung pro Tag aus.

 

Dass es am frühen Nachmittag 5-15 Grad wäre ist als um 5:00 Morgens kommt nicht nur im Sommer vor.

Das Programm könntest du auch  das ganze Jahr so lassen.

 

VG Michael

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Hallo zusammen,

 

vielen Dank für die raschen und sehr hilfreichen antworten.

Dann werde ich die Einstellungen nach eurem Vorbild vornehmen 😄

 

Gibt es hierzu eine Tabelle oder Angaben, wieviel (elektrische) Leistung die Wärmepumpe braucht bei Aussentemperatur X (zb. 10°C im Vergleich zu 20°C)? Nur um ein Gefühl dafür zu bekommen wie sich dies verhält. Also keine wissenschaftlichen Analysen notwendig.

 

Vielen Dank

 

LG

Klaus

Hallo,

 

hier die Zusammenhänge im groben Überblick.

 

VG

 

 

Cop_xy.PNG
Faustformel.PNG

Super, vielen Dank!