abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Beantwortet! Gehe zur Lösung.

Vitocal 222-s für Modernisierung

Hallo

mein Heizongsbauer hat mir als Modernisierungsprojekt eine Vitocal 222-S angeboten.

Ich habe zwei kleine Fragen:

  • Im Produktkatalog wird diese ausschließlich für neue energieeffiziente Gebäude empfohlen. Unser EFH ist BJ 2001 mit FBH im EG und einer Heizlast von 7,5 KW bei einer NAT von -13 Grad 
  • Ist diese Vitocal 222-S überhaupt geeignet?
  • Er hat mir noch die alte Version angeboten. Ich möchte aber nicht die mit R410A. Ist die neue Version mit R33  bereits für den Einbau zu bekommen?

Beste Grüße Jörg 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen

Besten Dank 

hilft auf jeden Fall weiter 👍

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

11 ANTWORTEN 11

Hallo,

222-S ist nur die Serie, interessant währe die konkrete Type……

Aufpassen heists auch beim Kältemittel: R410A ist nicht brennbar, R33 kenn ich nicht……ist das ein Schreibfehler und Du meinst R32 ? 

Wenn Du R32 meinst, währe ich vorsichtig: R32 ist Difluormethan, das ist hochentzündlich, und in Verbindung mit Luft Explosiv…….Hier ist bei der Aufstellung der Geräte nicht alles Erlaubt…..Hier sind zb. entsprechende Explosionsschutzvorschriften einzuhalten)

lg

Guennie

 

R410a enthält etwa zur Hälfte R32.

 

R32 ist schwer entflammbar.

 

VG

Das mit "R32 ist schwer entflammbar". würde ich nicht so unterschreiben. Ein kurzer Blick in das Sicherheitsdatenblatt genügt. (Siehe Anhang) =;-)

Hallo 

Danke für die Antwort 😊

R33 war natürlich ein Tippfehler 

Meine Frage zielte eher in die Richtung, ob dieser Wärmepumpentyp auch für Bestandgebäude, mit einer Dämmung Standard BJ2001 120m² 17000kWh und Heizlast von 7,5kW geeignet ist, da sie direkt für den modernen Neubau empfohlen wird. Die Leistung muss der Heizungsbauer dann schon richtig auswählen.

https://www.viessmann.family/de/newsroom/loesungsangebot/die-neue-waermepumpen-generation

Das Kältemittel R410 wird eh ab 2025 nicht mehr verwendet und ist von Hause aus ein Gemisch was auch einen Anteil R32 bereits enthält .

Explosiv ist es ja hoffentlich nur wenn es ausströmt. Das ist Erdgas übrigens auch 😉 An sich sollte es nicht ausströmen, sondern in einem geschlossenen Kreislauf verbleiben. Vielleicht muss man notfalls einen Sensor installieren.🧐

Ich wollte aber eigentlich wissen, ob der Typ LWWP der richtige ist oder evtl. ein anderes Modell, weil die Leistungskurve nicht passt. Da ich auch Radiatoren in OG nutzen muss, benötige ich auch, wenn es sehr kalt wird 55Grad Vorlauftemperatur.

LG

Joerky 

Ich habe eben noch mal in die Montageanleitung geschaut. Es gibt zwecks EX Schutz für Zone 2 ein paar Vorgaben, die sollten bei mir aber lösbar sein.

Siehe Sreenshot

 LG Joerky

5D3D7023-01E0-49A9-9323-9CD6F6AF0949.jpeg

Bezüglich dem R32 wollt ich nur erwähnt haben, dass man das beachtet......noch dazu wo das ein Split-System und kein Monoblocksystem ist, könntest in das Problem kommen, dass Du hier regelmäßig eine regelmäßige Überprüfung des Kältekreislaufes (auf Dichtheit) durchführen lassen musst.....

 

zur Größe der WP-Leistung: wenn die Heizlast 7,5 kW stimmt, ( ist mit den 17000kWh durchaus realistisch) könnte sich aus dieser Baureihe eine 6kW knapp ausgehen (währen die 80% der Heizlast - also ganz ok). Die nächst größere ist bereits eine 8kw die wird Dir zu stark werden. (hier wird es zu unnötigen Taktungen kommen ( je höher die Taktung, je höher der Verschleiß ).

 

zur Type der WP: Bei der Vitocal 222-s hast das Problem, das diese nur eine Max-VL Temperatur von 60 Grad bringt, und hier bekommst folgendes Problem: Wenn Du durch die Radiatoren die 55 Grad benötigst, muss diese WP-Type wegen der Radiatoren ganz schön knapp an deren "Limit" betrieben werden, und das geht voll zu Lasten auf die JAZ ( = Effizienz = Stromverbrauch). Hast Dir schon mal Überlegt die kleine WP aus der neuen 251er Serie anzusehen ? Ist bei Dir von der Leistung her zwar etwas zu stark, haben aber eine Propangasfüllung als Kältemittel  - wenn Du das mit dem Ex-Schutz hinbekommst, ist diese auch kein Problem, und hat den Vorteil, das durch dieses Kältemittel diese Wärmepumpen mit einer max. VL von 70 Grad betrieben werden können. Wenn Du diese somit mit 55 Grad VL betreibst - läuft diese nicht am Limit, und die JAZ ist somit sicher besser......würde ich mir an Deiner Stelle ansehen.......könnte eine nicht so schlechte Kompromisslösung bei Dir sein.......

 

lg

Guennie

 

 

Besten Dank 

hilft auf jeden Fall weiter 👍

Hallo,

 

>>Da ich auch Radiatoren in OG nutzen muss, benötige ich auch, wenn es sehr kalt wird 55Grad Vorlauftemperatur.

 

Rechne dir das mal genau durch welche(r) Heizkörper hier der Flaschenhals ist.

Versuche durch Vergrößerung in Richtung 45 Grad zu kommen.

 

in dem Video geht es u.a. um diese Thema

https://www.youtube.com/watch?v=5nSCEmIqBaY

 

VG 

Vielen Dank 

es ist sicher auch möglich, die Radiatoren gegen größere zu tauschen um die VL Temperatur zu reduzieren. Darüber habe ich auch schon nachgedacht.

Es handelt sich auch nur um Schlaffräume, die nicht so warm sein müssen . Es gilt alle Vor- und Nachteile gegen einander abzuwägen. Mit der aktuellen Brennwerttherme ist alles easy. Aber Effizienz sieht eben anders aus…

Auch bei einer Brennwerttherme ist sinnfrei die VL Temp für den ungemischten Kreis auf 55 Grad zu stellen wenn ich das in den Räumen nicht benötige.

 

Dann geht der Brennwerteffekt gegen Null und das Ding tacket sich zu Tode und bläst die Energie ungenutzt durch den Schornstein.

 

Deshalb hatte ich im vergangenen Winter bereits einige Anpassungen an der Heizkurve unserer Therme durchgeführt. 
Ich habe mit den vorhandenen Reglern die Vorlauftemp auf 45 Grad max. - 2Kelvin eingestellt um zu ermitteln, ob ich das Haus ausreichend beheizt bekomme.

Bis -2 Grad kein Problem 

5BABF9A9-FE9F-4215-A211-E90D754E5632.png
D4B146CA-644F-49C2-A241-05D64C3BF7C9.png
CEA47FC5-ACB0-42BD-AE8A-4FF88CC26A2D.png
Top-Lösungsautoren