abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Highlighted

Warmwasserbereitung und PV bei Wärmepumpe optimieren

Hallo zusammen,

 

ich bin momentan dabei, die Ausnutzung der PV-Energie für die Warmwasserbereitung zu optimieren.

Leider habe ich noch keine Konfiguration gefunden, mit der ich 100% zufrieden bin.

Bisher hatte ich eine WW-Phase von 5:00 - 21:00 eingestellt.

 

Jetzt habe ich 2 Warmwasser-Zeiten eingestellt:

9:00 - 11:00

13:00 - 15:00

Außerdem ist die "Ausschaltoptimierung" aktiv.

 

Das Problem:

Um 9:00 Uhr wird Warmwasser bereitet (siehe Grafik)

Um 15 Uhr, wenn die Ausschaltoptimierung greifen sollte, war der Speicher heute beispielsweise nur 1K unter der Solltemperatur (und bei 5K Hysterese deutlich über der Schwelle zur Speicherbeheizung).

Bis zum nächsten Morgen ist das Wasser jedoch zu kalt. Und bei einer dritte WW-Zeit am Morgen würde ich wieder jeden Morgen Strom aus dem Netz ziehen.

Was könnte ich tun, dass die Wärmepumpe nachmittags nochmal Warmwasser bereitet?

 

P.S. Die Erweiterung EA1 nutze ich derzeit, um die Temperatur bei PV-Überschuss im Sommer auf 60°C zu erhöhen. D.h. es wäre in der momentanen Konfiguration keine Option, die externe Anforderung täglich um 15 Uhr zu starten. Ich kann es aber leider nicht bewerten, ob es günstiger wäre, die WW-Temp 2 auf 48°C  zu stellen und die externe Anforderung täglich zu starten, statt die 60°C-Erhöhung im Sommer zu nutzen.

(Würde die WW-Bereitung bei externer Anforderung überhaupt starten, auch wenn die Hysterese noch nicht unterschritten wurde?)

 

Danke für Eure Tipps.

 

Güße

BM1981

WWTemp.jpg
3 ANTWORTEN 3
Highlighted

Hallo BM1981.

 

 

du könntest z.B. vom SG Ready Kontakt  des WR den Temperatur Sensor der WP mit einem zugeschalteten Festwiderstand  manipulieren, dass sie denkt die WW Temperatur wäre z.B. 5 Grad zu wenig..

 

VG 

 

 

Highlighted

Hallo qwert089,

 

danke, da hatte ich auch schon dran gedacht. Ich mach mir mal Gedanken dazu...

Dachte nur, es fällt vielleicht jemand eine Möglichkeit ein, ohne einen "Hardware-Eingriff" vorzunehmen 😉

Aber ich befürchte, da gibt es nichts. Die WW-Hysterese soll ja laut Viessmann nicht unter 5K gesenkt werden.

 

Grüße

BM1981

Highlighted

Hallo BM1981,

 

oder du vernetzt  den Wechselrichter mit einer Hausautomation und setzt temporär einen anderen  WW Sollwert per Optolink.

 

VG

Top-Lösungsautoren