abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Beantwortet! Gehe zur Lösung.

Minimale Leistung Vitodens 300 W 1,9-11 KW

Hallo,

bei uns wurde im letzten Juli eine neue Heizung installiert.

Die minimale Brennerleistung wird mit 8 % angegeben, obwohl im Menü 5% erlaubt sind.

Der Vorlauf ist dann auch in der Übergangszeit ,zb.heute,Außentemperatur 6°C , um 3-4 °C zu hoch, und der Brenner schaltet ab.

Ich denke, das bei 5% Leistung der Brenner durchlaufen würde.

Gibt es hier einen Trick, wie die Anlage auf 5% herunterläuft?

Niveau  8,0

Neigung 0,8

Über eine Info freue ich mich.

 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Hallo Peter-Heizung-

wo nimmst du denn die Angaben 5 % bzw. 8 % her? Ich habe auch eine Vitodens 300-W, 1,9 - 11 kW, BJ. 2016. In meinem Datenblatt wird die minimale Brennermodulation mit 11 % angegeben. Aber diese %-Angaben sind ohnehin nur "Schall und Rauch". Was zählt, ist einzig die abgegebene Leisung in kW. Das ermittelst du am besten über deinen Gaszähler, denn der ist, im Gegensatz zur Vitodens, geeicht.

Suche dir die Gaszustandszahl und den Brennwert aus deiner letzten Gasrechnung und multipliziere beide Werte miteinander. Dann teilst du 360 durch dieses Produkt. Das Ergebnis sollten irgend etwas zwischen 30 und 40 Sekunden sein. Jetzt setzt du dich vor deinen Gaszähler und stoppst wieviel Liter Gas in der Zeit, die du gerade berechnet hast, durchfließen. Diese Zahl entspricht der gerade umgesetzten Leistung in kW deiner Vitodens.

Die Vitodens sollte während dieser Zeit mit einer konstanten Leistung arbeiten und nicht regeln. Außerdem sollten keine zusätzlichen Verbraucher z. B. ein Gasherd an sein.

Als letztes noch der Hinweis, dass es hier im Forum schon mehrere Beiträge gibt, in denen beschrieben wird, dass die Vitodens 300-W die versprochene minimale Leistung von 1,9 kW nicht einhält. Bei den meisten liegt die minimale Leistung bei 2,4 kW. Bei mir sind es sogar nur 2,6 kW.

Die 1,9 kW sind wohl nur ein schönes Werbevesprechen in bunten Hochglanzkatalogen, dass vielleicht mal in irgendeinem Labor unter Idealbedingungen erreicht wurde, ähnlich wie die Verbrauchs- bzw. Abgasangaben der Automobilhersteller.

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag, Thomas

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

14 ANTWORTEN 14

Sind das die Einstellungen für die Fußbodenheizung? Die Heizkurve optimieren. Zuerst das Niveau reduzieren. Dann die Neigung. Beides bis zur Zufriedenheit anpassen.

MfG

W.F.

Hallo wfiedler,

Danke für die schnelle Antwort.

Die Einstellungen sind nicht für die Fußbodenheizung, es sind Radiatoren.

Das Niveau und die Neigung habe ich schon angepasst.

Aber muß der Brenner nicht irgendwann auf 5% Leistung herunter regeln bevor er ausgeht?

Freundliche Grüße

Sind die Heizkörperventile voll auf?

MfG

W.F.

alle,10 Ventile, stehen auf 4.

Ich habe diese auch schon auf 5 gestellt, das hatte aber auf den Volumenstrom keine Auswirkung.

Freundliche Grüße.

wind alle Heizkörper gleichmäßig waqrm oder nur oben und unten deutlich kälter

 

Kannst Du den Volumenstrom mal hochsetzen und mal beobachten, ob der Kessel die Wärme nun besser abführen kann und weniger taktet. Wenn ja, dann lege die Kuve etwas flacher und erhöhe den Volumentrom.

 

Ciao

 

Thomas

Hallo ThomasLean,

ein Hydraulischer Abgleich wurde gemacht, die Heizkörper sind durchweg warm, dt  ca.6-7 Kelvin.

Differenz vor der Heizung 9-10 Kelvin.

Ab einer Außentemperatur kleiner 4°C läuft die Anlage sauber mit bis zu 2 Schaltungen am Tag.

Der Volumenstrom liegt manchmal bei 360 Ltd./Std.Ist aber für die Raumtemperaturen völlig ausreichend.

Dennoch meine Frage, wieso sehe ich die 5% Brennerleistung nicht, sondern nur minimal 8%.

Die 5% sind im Parameter freigegeben.

Ich meine, bei 5% Brennerleistung würde die Anlage auch bei höherer Außentemperatur mit weniger Schaltungen laufen.Ich habe mir deshalb ja die 300 W gekauft, und nicht die 200 W.

Freundliche Grüße

Peter

 

Hallo Peter-Heizung-

wo nimmst du denn die Angaben 5 % bzw. 8 % her? Ich habe auch eine Vitodens 300-W, 1,9 - 11 kW, BJ. 2016. In meinem Datenblatt wird die minimale Brennermodulation mit 11 % angegeben. Aber diese %-Angaben sind ohnehin nur "Schall und Rauch". Was zählt, ist einzig die abgegebene Leisung in kW. Das ermittelst du am besten über deinen Gaszähler, denn der ist, im Gegensatz zur Vitodens, geeicht.

Suche dir die Gaszustandszahl und den Brennwert aus deiner letzten Gasrechnung und multipliziere beide Werte miteinander. Dann teilst du 360 durch dieses Produkt. Das Ergebnis sollten irgend etwas zwischen 30 und 40 Sekunden sein. Jetzt setzt du dich vor deinen Gaszähler und stoppst wieviel Liter Gas in der Zeit, die du gerade berechnet hast, durchfließen. Diese Zahl entspricht der gerade umgesetzten Leistung in kW deiner Vitodens.

Die Vitodens sollte während dieser Zeit mit einer konstanten Leistung arbeiten und nicht regeln. Außerdem sollten keine zusätzlichen Verbraucher z. B. ein Gasherd an sein.

Als letztes noch der Hinweis, dass es hier im Forum schon mehrere Beiträge gibt, in denen beschrieben wird, dass die Vitodens 300-W die versprochene minimale Leistung von 1,9 kW nicht einhält. Bei den meisten liegt die minimale Leistung bei 2,4 kW. Bei mir sind es sogar nur 2,6 kW.

Die 1,9 kW sind wohl nur ein schönes Werbevesprechen in bunten Hochglanzkatalogen, dass vielleicht mal in irgendeinem Labor unter Idealbedingungen erreicht wurde, ähnlich wie die Verbrauchs- bzw. Abgasangaben der Automobilhersteller.

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag, Thomas

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Hallo th3063,

Danke für Deine Antwort,

ich habe nach Deinen Angaben eben gerade die Leistung  berechnet.

Bei konstant 8% sind es tatsächlich 2,5 kW.

Ist die 300 W dann Baugleich mit der 200 W ? Diese soll ja bei 2,5 kW anfangen, ist aber billiger.

Die Heizungsfirma hat mir wegen der kleineren Leistung die 300, obwohl teurer, empfohlen.

Die 5% Minimalleistung ist im Parameter 1503.0, Seite 64 zu finden, und ist auch tatsächlich so eingestellt.

Wenn wir jetzt auf diese 5% herunter kommen würden, käme man den 1,9 kW näher.

 

Vielleicht antwortet ja darauf in der nächsten Woche jemand von Viessmann.

 

Bei Dir bedanke ich mich noch einmal ausdrücklich für den Tipp, wie man die Leistung herausbekommt. 

Viele Grüße und noch einen schönen Restsonntag.

Peter

 

Hallo Peter,

 

auch ich habe mich damals, wie viele andere hier im Forum, aufgrund der geringeren Minimalleistung für die 300er entschieden  - und bin genauso ent(ge)täuscht worden wie Du 😞

 

Trotzdem habe ich den Kauf nicht wirklich bereut, da die Anlage seit der Inbetriebnahme im Frühjahr 2016 problemlos und störungsfrei läuft. Wenn man eine Weile hier im Forum liest, kann man den Eindruck gewinnen, dass die 200er etwas störungsanfälliger sind als die 300er. Nein, Baugleich sind beide Systeme sicherlich nicht. Die 300er sind schon etwas aufwändiger konstruiert und bieten mehr Einstellmöglichkeiten.

 

Aufgrund der zurückliegenden Erfahrungen muss ich deine Hoffnung auf eine Stellungnahme von Viessmann zu diesem Thema leider dämpfen 😞 . Aber mal abwarten...

Hallo th3063

ich habe an Viessmann Customer Care den Sachverhalt geleitet, und um Info gebeten

Bei neuer Info melde ich mich bei Dir.

Grüße

Peter

Sehr gut! Da bin ich ja mal auf die Antwort gespannt...

Viele Grüße, Thomas

Hallo Peter,

 

einen Tip kann ich dir noch geben wie man sicher die minimalste Modulation eines Gaskessels dokumentieren kann.

 

Beim Vitodens gibt es unter der Servicefunktion "Aktorentest" die Möglichkeit den Kessel auf minimalster Last laufen zu lassen. Dazu den Unterpunkt "Grundlast" aufrufen und dann am Gaszähler mitlesen wieviel Gas binnen 1 Minute verbraucht wird.

Doch Achtung: Der Startvorgang beginnt immer mit ca 60% und brauch ca 60 Sekunden um auf minimalste Modulation herunterzufahren.

 

Also Beobachtungsmessung erst nach 1 Minute beginnen. Gasverbrauch dann mit Zustandszahl und Brennwert hochrechnen.

 

Grüsse Leuchtturm83

Hallo th3063,

Viessmann hat sich gemeldet.Die Heizungsfirma ist für dieses Problem zuständig.

Die waren anfänglich schon da, mit der Aussage, alles in Ordnung.

Mich wundert es tatsächlich, das Viessmann hier keine Lösung sucht.

Würde doch toll sein für Viessmann, wenn die Minimalleistung tatsächlich der Reklame entspricht.

Es sind ja nicht wenige, die dieses Problem ansprechen, ganz abgesehen von den vielen, die das nicht erkennen.

Ich war ja auch angeblich der einzige Kunde bei der Heizungsfirma, bei dem die Brennermodulation unerklärlich hochläuft.

Freundliche Grüße

Peter

Hallo Peter,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Die Antwort von Viessmann empfinde ich als ziemliche Frechheit.

Die minimale Brennerleistung ist eine inhärente Produkteigenschaft für die niemand anderes als Viessmann verantwortlich ist und nicht die Heizungsfirma.

Eine wirklich zielführende Antwort hatte ich aber auch nicht erwartet. Das passt leider ins Bild zu dem teilweise sehr arroganten Geschäftsgebaren und dem schlechten Service der Fa. Viessmann. Wirklich sehr schade...

Viele Grüße, Thomas
Top-Lösungsautoren