abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Beantwortet! Gehe zur Lösung.

Vitotronic 200 WO1B

wer könnte bei der Fa.Viessman uns dies beantworten?

Wenn man im Internet stöbert, findet man Aussagen, dass Wärmepumpen die eine JAZ von unter 3 haben nicht effizient sind oder vielleicht sogar ein Mangel haben.
Nun haben wir bei einem Termin mit der Heizungsfirma Rückel & Ferdinand, die die Anlage installiert hatte, die JAZ abgelesen.
Auch aus der Berechnung der JAZ über Antriebsstrom, Energie, die in den Wohnungen ankommt (Wärmemengenzähler in den Wohnungen) und Energie für Warmwasserbereitung kommen wir auf eine JAZ von 2,4.
Gibt es für die Anlage kein offizielles Zertifikat wie die JAZ sein sollte. So wäre die Anlage ja nicht förderfähig gewesen.
 
Für Ihre Bemühung besten Dank im voraus.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
W.Baltes
1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen

Hallo Flo Schneider,

nochmals vielen Dank für die Bemühungen. Ich werde dass in der nächste Versammlung ansprechen und abstimmen lassen. Es ist halt immer ein Problem wenn man solch eine Person im Hause hat der nicht wirtschaftlich rechnen kann.

Vielen Dank.

 

Mit freundlichen Grüßen

Walter3

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

7 ANTWORTEN 7

Hallo Walter,

 

Wenn man deine Wärmepumpe ausbauen würde und auf einem Prüfstand unter den von Viessmann vorgegeben Bedingungen laufen lassen würde, gehe ich stark davon aus dass sie genau  die vorgesehen Arbeitszahl erreichen würde.

 

Leider kann die Heizungsfirma und auch der Besitzer durch sein Verhalten bei einer Wärmepumpe deutlich mehr falsch machen als bei einer konventionellen Heizung. Die Bandbreite ist um einiges größer.

Je nach dem welche Vorlauftemperatur dein Haus erfordert ist  JAZ 2,4 schon in Richtung sehr schlecht.

 

Wenn du dir die Beiträge der letzten Wochen in der Rubrik Wärmepumpen hier anschaust, findest du mehrere "Leidensgenossen", die meist durch Tipps hier im Forum einiges verbessern konnten.

 

 

VG Michael

 

Hallo Walter3,

so wie es qwert089 bereits geschrieben hat, hängt die JAZ von deinem Nutzungsverhalten und der jeweiligen Einstellung für Warmwasser- und Heizbetrieb ab. Wie hoch deine JAZ sein sollte können wir dir nicht sagen. Wir geben aber an, wie hoch die Arbeitszahl (COP) beim jeweiligen Betriebspunkt deiner Anlage ist.

Erzähl uns doch einmal ein wenig über deine Anlage. Welche Wärmepumpe hast du genau, wie sieht der Anlagenaufbau aus. Wie ist Warmwasser (Solltemperatur und Warmwasserzeiten) und der Heizbetrieb (Heizkennlinie und Zeiten) eingestellt?

Viele Grüße
Flo

Hallo Flo Schneider,

wir haben für die Steuerung eine Vitotronic 200 Typ WO1B eingebaut. Die Wärmepumpe ist die Vitocal 350. Für die Warmwasserregelung haben wir die Vitrotrans 353. Die Warmwasser Temperatur an der Vitotrans 353 ist hier bei 50 Grad eingestellt. Die Warmwasserzeit beträgt 24 Stunden. An der Vitotronic 200 ist die Temperatur für Warmwasser auf 60 Grad eingestellt. Es sind zwei Boiler mit jeweils 600 ltr. Speichervollumen ebenfalls eingebaut. Ein Boiler ist für die Fussbodenheizung der andere für Warmwasser. Die Vorlauftemperatur für die Fussbodenheizung beträgt 33 Grad und der Rücklauf zeigt 26 Grad an. Ebenfalls ist die Heizanlage auch mit einer elektrischen Zusatzheizung versehen. ( 9,4 kwh ) Die Heizkennlinie zeigt einmal die Neigung 1,0 und das Niveau 2K an. Siehe auch Bilder hierzu. Die Raumtemperatur am Menü 20 Grad

S0691130.JPG
S0701132.JPG
S0731138.JPG

Hallo Walter,

 

an Hand der Beschreibung kann man schon einige Ursachen ableiten.

 

Generell hängt COP bzw. JAZ vom Carnot Wirkungsgrad ab.

https://de.wikipedia.org/wiki/Leistungszahl

D.h. je größer der Temperaturhub den die WP machen muss, umso schlechter de COP.

Als Faustregel kann man sagen:

Vorlauftemperatur 1 K niedriger --> Leistungszahl 2,5 % höher
Quellentemperatur 1 K höher  --> Leistungszahl 2,7 % höher

 

Die von dir genannte  WW Temperatur und Heizkurve erklären den schlechten COP.

Vermutlich schaltet auch sehr häufig der Heizstab zu, da die Wärmepumpe mit den hohen Soll Temperaturen überfordert ist.

 

>>Warmwasser auf 60 Grad

Der Vorteil eine Frischwasserstation ist, dass die Legionellen Gefahr sehr gering ist, da das Wasser sofort wieder verbraucht wird. Daher bräuchte man keine 60. bzw. 50 Grad.

 

>>Die Heizkennlinie zeigt einmal die Neigung 1,0 

Die meisten Analgen laufen mit Neigung 0,2 und entsprechend niedrigerer Vorlauftemperatur.

Deine Anlage läuft übertragen mit "Vollgas" und wird mit den Thermostaten in den Räume als "Handbremse" geregelt.

 

Um das zu ändern gehst du so vor wie Flo hier beschreibt:

https://www.viessmann-community.com/t5/Waermepumpe-Hybridsysteme/Waermepumpe-Vitocal-300-A/m-p/17004...

 

VG Michael

Hallo Flo Schneider,

wir wohnen hier in einem 6 Familienhaus mit 6 Eigentumswohnungen. Nach Rücksprache mit der Heizungsbaufirma wurden die zur Zeit eingestellten Werte wegen eines einzelnen Eigentümers so hoch eingestellt. Gibt es mittlerweile andere Vorschriften die niedrigere Werte Warmwasser erlauben?

Die 60 Grad Boilertemperatur ist ja schon am oberen Limit einer Wärmepumpe. Vielen Dank.

 

Viele Grüße

Walter3

Wie es gesetztechnisch diesbezüglich aussieht kann ich nicht sagen. Du kannst aber mit allen Mietern darüber sprechen. Es sollte ja auch in ihrem Interesse sein, dass die Kosten nicht so hoch sind. Ansonsten hat Michael schon alles dazu gesagt, auch was die Überprüfung der idealen Einstellung der Heizkennlinie betrifft.

Viele Grüße
Flo

Hallo Flo Schneider,

nochmals vielen Dank für die Bemühungen. Ich werde dass in der nächste Versammlung ansprechen und abstimmen lassen. Es ist halt immer ein Problem wenn man solch eine Person im Hause hat der nicht wirtschaftlich rechnen kann.

Vielen Dank.

 

Mit freundlichen Grüßen

Walter3

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Top-Lösungsautoren